Kupplungszug TT600S

Alles rund um die Technik der TT600

Moderator: Forum-Wächter

Re: Kupplungszug TT600S

Beitragvon hannesf » So 5. Mai 2019, 10:30

Hey, vielen Dank für die Antworten!
Ich glaube allerdings, dass es möglicherweise wirklich nix mit dem Zug zu tun hat, sondern eher mit der Kupplung selbst, denn mir ist gestern auch aufgefallen, dass sie ganz leicht manchmal im 4. Gan durchrutscht.
Kupplungsscheiben und Federn habe ich noch von einer XTZ660 hier, kann man die in der TT600S verwenden? Ah und noch etwas:
Hier steht, zum Kupplung wechseln kann man das Mopped auf die Seite legen: http://www.xt-wiki.de/wiki/index.php/Ku ... e_Kupplung
Stimmt das bei der TT auch? Also kann ich das Öl drinlassen wenn ich die Kiste auf die Linke seite lege?

Gruß und Dank!!
Benutzeravatar
hannesf
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 84
Registriert: So 6. Jan 2019, 13:19
Wohnort: Berlin

Re: Kupplungszug TT600S

Beitragvon derSöldner » So 5. Mai 2019, 12:50

Ich hab das genau so an meiner 98er TTe.
Da sind sich TTe und TTs gleich.
Zur Seite legen um die Kupplung zu tauschen sollte also gehen.
Benzin wird halt aus dem Tank und dem Vergaser "überlaufen" .
Vernunft und Leidenschaft trennen sich wie Öl und Wasser.
Benutzeravatar
derSöldner
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 460
Registriert: So 18. Aug 2013, 01:35
Wohnort: 91522 Ansbach

Re: Kupplungszug TT600S

Beitragvon hannesf » Mo 6. Mai 2019, 06:35

Nagut, Tank kann man ja runternehmen und Vergaser vorher leer fahren...

Gruß und Dank!
Benutzeravatar
hannesf
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 84
Registriert: So 6. Jan 2019, 13:19
Wohnort: Berlin

Re: Kupplungszug TT600S

Beitragvon hannesf » Mi 22. Mai 2019, 18:42

Ich wollt nochmal kurz nachfragen bevor ich mein Mopped zerrupfe und vllt noch was kaputt mache ;)

Ich hab nochmal ein bisschen analysiert und festgestellt, dass das Problem mit der Kupplung folgendes ist:
1. Ich habe sehr wenig Spiel am Helbel (was möglicherweise auch der Grund ist, dass sie manchmal ein wenig druchrutscht.
2. Gebe ich mehr spiel auf den hebel (10mm oder so) kuppelt sie nicht mehr richtig aus.

Insgesamt habe ich sozusagen das Gefühl, dass der weg den der Kupplungshebel bewegt werden kann nicht ausreicht.(?!?)

Aaaalso woran kann das liegen oder was kann das sein? und was kann ich machen?
Reibscheibein und neue Federn hätte ich wie gesagt da (auch wenn ich noch nie einen Motor aufgemacht habe...)

Gruß

PS.: Die karre hat jetzt 30.000 harte km hinter sich... vllt hilft das beim Eingrenzen des Fehlers?
Benutzeravatar
hannesf
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 84
Registriert: So 6. Jan 2019, 13:19
Wohnort: Berlin

Re: Kupplungszug TT600S

Beitragvon derSöldner » Mi 22. Mai 2019, 18:56

Wechsle die Kupplung und gut ist.
Schau Dir dabei den Kupplungs Korb genau an ob der "Kerben" hat an denen die Kupplungs Scheiben hackeln könnten.
Und pass auf die kleine Metallkugel in der Achse auf. Die geht gern verloren.
Vernunft und Leidenschaft trennen sich wie Öl und Wasser.
Benutzeravatar
derSöldner
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 460
Registriert: So 18. Aug 2013, 01:35
Wohnort: 91522 Ansbach

Re: Kupplungszug TT600S

Beitragvon hannesf » Mi 22. Mai 2019, 19:06

Hmm ok,

schaue ich in das Handbuch gib es zwei verschiedene Part nummern für die Reibscheiben?!

6x 5Y1-16321-00
und
2x 5Y1-16331-01

Wo ist der Unterschied?!

Gruß
Benutzeravatar
hannesf
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 84
Registriert: So 6. Jan 2019, 13:19
Wohnort: Berlin

Re: Kupplungszug TT600S

Beitragvon hannesf » Mi 22. Mai 2019, 19:11

hannesf hat geschrieben:Hmm ok,

schaue ich in das Handbuch gib es zwei verschiedene Part nummern für die Reibscheiben?!

6x 5Y1-16321-00
und
2x 5Y1-16331-01

Wo ist der Unterschied?!

Gruß



Ok, ich antworte mir direkt mal selbst... Die scheiben die es 2 mal gibt haben einen größeren innendurchmesser und eine kleine Kerbe an der Außenseite... nur falls sich mal jemand wundert ;)

Gruß
Benutzeravatar
hannesf
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 84
Registriert: So 6. Jan 2019, 13:19
Wohnort: Berlin

Re: Kupplungszug TT600S

Beitragvon Torn » Do 23. Mai 2019, 05:39

...die beiden Scheiben mit größerem Innendurchmesser sind einmal für den Federring und als letztes noch für die Druckplatte, da das sonst nicht korrekt zusammenpassen würde!
Wer alles kostenfrei haben will, sollte sich nicht wundern auch fast kostenfrei arbeiten zu müssen!
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 3074
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: Kupplungszug TT600S

Beitragvon Torn » Do 23. Mai 2019, 19:05

wenn man sich das anlöten des Nippels zutraut, sollte man da etwas finden.

unbedingt Nippel nehmen, die geschraubt und gelötet werden - die Kupplung brauch einiges an Kraft und mit Weichlot hält das meiner Erfahrung nach nicht so prickelnd - wobei ich mal behaupte recht gut löten zu können - hart und weich! Habe auch selber gelötete Züge, aber schraube vorher immer die Nippel fest und löte sie dann zusätzlich - das ist dann sehr standfest! Nachdem mir einmal ein gelöteter Nippel im busch weggeflogen ist, mache ich das so.
Wer alles kostenfrei haben will, sollte sich nicht wundern auch fast kostenfrei arbeiten zu müssen!
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 3074
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: Kupplungszug TT600S

Beitragvon hannesf » Sa 25. Mai 2019, 12:40

Soooo, das Kupplungspaket ist getauscht, und die Kupplung eingestellt. Ergebnis: sie rutscht nicht mehr, aber die Bedienung ist immernoch ganzschön schwammig....
Hat noch jemand eine Idee?
Benutzeravatar
hannesf
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 84
Registriert: So 6. Jan 2019, 13:19
Wohnort: Berlin

Vorherige

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 0 Gäste