Ténéré 700 kommt 2019

Alles was nicht in die anderen Rubriken paßt!

Moderator: Forum-Wächter

Re: Ténéré 700 kommt 2019

Beitragvon jzberlin » Fr 8. Feb 2019, 18:35

Heute auf den Berliner Motorrad Tagen gesehen:
20190208_123310.JPG

Gewicht fahrfertig: 205 kg nach Auskunft des Standpersonals...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Parachutes work best when open.
Benutzeravatar
jzberlin
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 437
Registriert: So 4. Okt 2015, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: Ténéré 700 kommt 2019

Beitragvon Torn » Fr 8. Feb 2019, 20:36

ach ich weiß nicht.... ....gibt es keine Moppeds mit charakter mehr neu? Alles so weichgespülte Seifenstücke wie die Autos seit Jahren......
Gruß, Torn

Aliis si licet, tibi non licet!
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 2992
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: Ténéré 700 kommt 2019

Beitragvon Frank(Y) » Fr 8. Feb 2019, 21:12

Das nennt man Fortschritt!
...jetzt gebe man dem Ding ein ordentliches Fernreisetankvolumen, 48er Standrohre, 5cm mehr Federweg vo u hi, Kofferträger und schon wiegt der Eimer 230 kg wie meine 950 Adventure aus 2003 mit 100 PS :)
Aber KTM hat es mit der 790 auch nicht richtig hinbekommen. Wenigstens ein eigenständiges Motorrad und nicht so eine Bastelarbeit.
Schade ich hatte beim ersten Prototyp der Yamaha Hoffnung bald wieder eine zu fahren.
Grüße - dat Franky
BildCodename "Kopfloser Racer"
Benutzeravatar
Frank(Y)
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 2965
Registriert: Mo 3. Jul 2006, 22:34
Wohnort: Sauerland

Re: Ténéré 700 kommt 2019

Beitragvon Torn » Sa 9. Feb 2019, 14:32

Das nennt man Fortschritt!


Wenn Fortschritt ist, daß kein Hersteller sich was Neues oder Anderes traut, dann ist das wohl eher ein Rückschritt. Wenn KTM sich in den 90ern nicht entschlossen hätte auf Basis ihrer 2-Taktmotoren auch im Hardendurobereich mit 4-Taktern Fuß zu fassen, wären sie auch nie dahin gekommen, wo sie heute sind. Die Technik war zwar anfangs sehr mäßig in der Standfestigkeit, aber hat sich ja doch gelohnt. Heute macht keiner, der es sich leisten könnte, mal wirklich was neues, das ist ja in jedem Bereich so und hatte ich erst vor 2 Wochen wieder im Gespräch bemerkt. Die Angst vor einem Verlust ist größer als die Aussicht auf wirklichen Erfolg mit grundlegend Neuem. Ich denke wir stecken insgesamt sehr in einer Sackgasse - scheiß Autos, schweiß Moppeds und auch sonst alles olle Kamellen die immer wieder als neu verkauft werden.....
Gruß, Torn

Aliis si licet, tibi non licet!
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 2992
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: Ténéré 700 kommt 2019

Beitragvon derSöldner » Sa 9. Feb 2019, 23:34

Hmmm ... ja, Ihr habt recht!
Über 200 Kilo sind für ne Enduro nicht ohne (meine 81er XJ hatte 251KG ... leer).
60mm Federweg weniger als meine TTe (da ich höchstens mal nen Feldweg fahre brauche ich nicht so viel. 210 mm sollten auch weiterhin ausreichen)
Mit rund 70PS hinkt sie der Konkurrenz vielleicht hinterher (ich bin bis jetzt mit 41PS glücklich gewesen)
Mit den Scheinwerfer/n wirkt sie auf mich recht futuristisch (wir werden den Fortschritt nicht aufhalten können)
Und vieleicht ist sie auch weichgespült (ich selbst bin auch ein Mädchen und über den Anlasser froh).

Meine Überlegung ist halt die ...
Meine TTe hat aktuell 684xx Km auf der Uhr und kommt so langsam in die Jahre. Ich fahre im Schnitt 10'000Km im Jahr ... mal mehr mal weniger.
Entweder ich besorg mir nen Schlachter damit ich ein paar Ersatzteile auf Lager hab und mach mir einen Motor "neu".
Oder ich hol mir was neues, in der Hoffnung, in den nächsten 5 Jahren nicht großartig "basteln" zu müssen. Zum basteln hab ich durch Vollzeit Job und meine Dialyse halt auch nicht immer Zeit.

Ich hatte noch nie was anderes als Yamaha auf mich zugelassen. Ich möchte auch in Zukunft keine KTM 790, Honda oder BMW F850.
Deswegen werd ich der neuen Tenere ne Chance geben und sie mal Probe fahren. Ich glaube das sie für mich das richtige Moped ist. Wenn sie mir gefällt, dann hol ich sie mir.
Ich werd dieses Jahr 47. Und mit meiner Krankheit muss ich damit rechnen das ich nicht ewig Moped fahren kann. Wenn die dann nochmal 10 Jahre hält wird es wohl das letzte Motorrad sein das ich kaufe.
Aber das entscheidet sich dann bei einer Probefahrt.
Und die TTe dürfte dann in Ruhe bei mir alt werden.
Vernunft und Leidenschaft trennen sich wie Öl und Wasser.
Benutzeravatar
derSöldner
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 356
Registriert: So 18. Aug 2013, 01:35
Wohnort: 91522 Ansbach

Re: Ténéré 700 kommt 2019

Beitragvon byrd » Do 14. Feb 2019, 01:25

Torn und Franky :positive: wenn man sich nicht für Dumm verkaufen will und mal das richtig mit Hausverstand anschaut merkt man wie das alles für die Smombis gemacht wird.KTM950S war der richtige Schritt !!!!!! jetzt wollen sie alles neu erfinden Yamaha WR mit dem Umgedrehten Zylinderkopf,und wichtig Massenzentraliesierung (the dark side off japan) T7 Motor hoch in den Rahmen gehängt damit bischen mehr Bodenfreiheit endsteht wegen der Ölwanne,Tank nur hoch damit ist ja off road ein Vorteil.Wenn ich als nicht KTM Fan mir einen Zweizylinder kaufen würde käme für mich nur eine gebrauchte 950S in Frage Rallyerprobt durch Meoni Kunststofftank tief heruntergezogen Tank,Top Federelemente 100PS Preis ca 4 bis 6000 Euro wozu sowas wie T7? Federwege ein Lacher und ob das Getriebe off road hält ist eine andere Geschichte.Und wenn man auf einer WR450F noch am Tank Tenere oben stehen hat dann wars das für Yamahas abgang nur mehr lächerlich.Ich kaufe mir von dieser Marke sicher kein neues Motorrad. :idea:
byrd
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 656
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 14:53

Re: Ténéré 700 kommt 2019

Beitragvon TTGeorg » Do 14. Feb 2019, 08:03

Und wieso kommt nun das Thema Getriebe ins Spiel? 1985 ist doch lange vorbei, und xtz750 hatte auch nie ein Getriebe Problem...
Da hat der Österreicher sicherlich ganz andere Probleme, als das hier was mit dem Getriebe käme.
Musst ja auch nicht kaufen. Ich will eh nicht, das jede 2. Karre auf'm Pass ne tenere 700 ist.

Georg
TTGeorg
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 334
Registriert: So 14. Apr 2013, 07:36
Wohnort: Dortmund

Re: Ténéré 700 kommt 2019

Beitragvon byrd » Do 14. Feb 2019, 11:15

Der Motor wurde für die MT07 endwickelt also ein billiges Straßenmotorrad 5990,-- war der Preis anfangs,und wenn jemand die T7 wirklich prügelt und nicht von einem zum Anderen Kaffeehaus fährt wird man das schon sehen :positive: Zur Info die Cagiva Elefant für die Dakar mit Duc Motor bekam ein 5 Gang Getriebe mit breiteren Zahnrädern statt des 6 Gang Getriebe der Straßenversion :P
byrd
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 656
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 14:53

Re: Ténéré 700 kommt 2019

Beitragvon TTGeorg » Fr 15. Feb 2019, 13:20

Nein, die MT07 ist kein billiges Strassenmotorrad!
sie ist hochwertig und eben preiswert gebaut. man hat dazu, wie bei allen herstellern in der zeit passierte, seine Produktions methoden überdacht.
dazu wurden die chinesen und auch Thai s im bauen von kleinen Teilen immer hochwertiger. sodas man nicht auf eigenproduktionen aus seinm Hochpreisland zurückgreifen musste.
Und mal ganz im ernst, für wie lange soll denn der Bock halten? 30? oder 150 jahre? Wieviele 20jährige fahren denn nen Vorkriegs moped?
dat will keiner haben.
Und die alten kisten an 600er sind ja nun auch alle 70Tkm zumindest wg. dem Getriebe dran. oder früher.
Wenn du ein richtig genial gutes Bike suchst, was ordentlich haält, aber gebraucht gerade mal 2 angeboten werden, ist es die WR250R... bis km 150tkm nix dran.

georg
TTGeorg
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 334
Registriert: So 14. Apr 2013, 07:36
Wohnort: Dortmund

Re: Ténéré 700 kommt 2019

Beitragvon Frank(Y) » Fr 15. Feb 2019, 19:45

Hoi Georg....byrd meinte sicher mit "billig" ein günstiges Strassenmoped! Bei den Preisen die manche so aufrufen wir einem schlecht und eben bei genauerem hinsehen wird auch noch gespart. Die 790er von KTM kostet über 13.000 und hat ne Seilzugkupplung :roll: ich glaubs nicht. Mattighofen goes Japan! Man mag sich jetzt streiten was besser ist - aber ich mag die geringen Bedienkräfte einer hydr. Kupplung - besonders im Gelände. KTM hatte eine Domäne geschaffen - Hydraulik in die kleinsten Dinger zu bauen. Im Gelände sinnig!
byrd hat geschrieben:KTM950S war der richtige Schritt
Das ist sicher Richtig, aber damit hat KTM kein Geld verdient und mit dem X-Bow Millionen verloren. Innovation zahlt sich halt nicht aus! Der Durschnittseuropäer kann halt auch nicht auf die dicke Kati kraxeln....wobei Meoni konnte es ja auch :)
Grüße - dat Franky
BildCodename "Kopfloser Racer"
Benutzeravatar
Frank(Y)
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 2965
Registriert: Mo 3. Jul 2006, 22:34
Wohnort: Sauerland

VorherigeNächste

Zurück zu Quatschecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

cron