Schwinge verzogen?

Alles rund um die Technik der TT600

Moderator: Forum-Wächter

Re: Schwinge verzogen?

Beitragvon Sesambrot » Mi 7. Feb 2018, 19:49

Ich hab schon von Kollegen Tipps bekommen wo ich mich hinwenden könnte. Die Adressen werd ich morgen mal abklappern. Wieviel Arbeit das tatsächlich ist kann ich mangels Erfahrung nicht beurteilen. Wird sich hoffentlich morgen klären.

Nochmal danke an alle für die Unterstützung so weit! :D
Benutzeravatar
Sesambrot
hält es hier immer noch aus
hält es hier immer noch aus
 
Beiträge: 32
Registriert: So 5. Nov 2017, 00:13

Re: Schwinge verzogen?

Beitragvon 3rad » Mi 7. Feb 2018, 22:32

Ich würde die Speichen rechts etwas lockern und links etwas nachziehen, dann rückt das Rad nach links, falls das Gewinde der linken Speichen es hergibt. Falls es dann etwas unrunden läuft Stück für Stück nachjustieren. Und alle Speichen wieder auf gleiche Spannung bringen fertig. Bei meinem Trialfahrrad hat das prima geklappt. Braucht nur bissl Zeit und Geduld und sollte beim Motorrad nicht anders sein. Das kannst du sogar im eingebauten und aufgebockten Zustand machen. Falls es nicht ganz klappt kann jeder Zweiradmechaniker das Feintuning zu ende bringen.

Viele Grüße
Andy
Gruß
Andreas
Benutzeravatar
3rad
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 264
Registriert: Di 10. Mär 2009, 22:01
Wohnort: Regensburg

Re: Schwinge verzogen?

Beitragvon Sesambrot » Sa 10. Feb 2018, 10:00

Nur um mal zu verdeutlichen wie schief das ding eingespeicht wurde...
Leider sind die ganzen Nippel verrostet, so dass sich die Speichen mitdrehen wenn man versucht sie zu lösen. Evtl schaff ich's ja die zu lösen ohne die Speichen zu verziehen dann reichts womöglich die Nippel zu ersetzen. Wenn nicht müssen halt doch neue Speichen her.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Sesambrot
hält es hier immer noch aus
hält es hier immer noch aus
 
Beiträge: 32
Registriert: So 5. Nov 2017, 00:13

Re: Schwinge verzogen?

Beitragvon Chrissy » Sa 10. Feb 2018, 18:04

Hast Du die Nippel schon mit WD40 eingesprüht. Sonst wird das nichts...
Benutzeravatar
Chrissy
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 351
Registriert: So 12. Feb 2006, 16:08

Re: Schwinge verzogen?

Beitragvon möller37 » Sa 10. Feb 2018, 18:10

Schau mal ob die Distanzscheiben an den Radlagern richtig sind oder vielleicht vertauscht wurden, Hinterrad auf jeden Fall ausbauen und hier geht Sicherheit vor vielleicht mal einen Bekannten Zweirad mechaniker das Problem zeigen. Gruß möller 37
Benutzeravatar
möller37
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 50
Registriert: Fr 26. Jan 2018, 13:33
Wohnort: Bliesen / Saarland

Re: Schwinge verzogen?

Beitragvon jzberlin » Sa 10. Feb 2018, 18:28

Rostlöser über Nacht einwirken lassen hilft vielleicht sogar besser als WD40?
Parachutes work best when open.
Benutzeravatar
jzberlin
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 409
Registriert: So 4. Okt 2015, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: Schwinge verzogen?

Beitragvon TTGeorg » Sa 10. Feb 2018, 23:21

Und mit Lötflamme oder Heissluftfön mal warm machen. WD 40 ist kein Rostlöser..... somit Rostlöser nehmen.
woher kommt der Gute?

georg
TTGeorg
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 302
Registriert: So 14. Apr 2013, 07:36
Wohnort: Dortmund

Re: Schwinge verzogen?

Beitragvon Maybach » Sa 10. Feb 2018, 23:22

Ja, da hat JZberlin recht: WD40 ist eigentlich nichts anderes als Petroleum. Das hilft nicht weiter (außer, du willst die Speichen saubermachen).
Was auch hilft: mit einer kleinen Brennerflamme (die Dinger, mit denen man Creme brulee macht eignen sich hervorragend!) die Nippel von der Kopfseite her heiß machen.

Aber wenn niXS mehr geht, dann hilft Dir nur ein neuer Speichensatz mit Nippeln. Kostet aber auch nicht die Welt ...

Maybach
TT600E (1998); XS650 (1978);
Benutzeravatar
Maybach
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 1555
Beiträge: 1
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 23:55

Re: Schwinge verzogen?

Beitragvon Maybach » Sa 10. Feb 2018, 23:22

Oooopps: zwei Schreiber - ein Gedanke!

Maybach
TT600E (1998); XS650 (1978);
Benutzeravatar
Maybach
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 1555
Beiträge: 1
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 23:55

Re: Schwinge verzogen?

Beitragvon Yamaha05 » So 11. Feb 2018, 09:35

Nur um das zu vervollständigen: WD steht für "Water Displacement", also eher Korrosionsschutz. Als Rostlöser nehme ich das altbewährte Caramba.

Was ich mich die ganze Zeit frage - der Vorbesitzer ist doch so nicht gefahren (Schleifen am Auspuff), Warum das versetzte Einspeichen? Ist das Hinterrad original?
Yamaha05
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 23
Registriert: Fr 1. Sep 2017, 20:18

VorherigeNächste

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste