"Rezepte" zu:Bremsscheiben-Schrauben lösen

Alles was nicht in die anderen Rubriken paßt!

Moderator: Forum-Wächter

Re: "Rezepte" zu:Bremsscheiben-Schrauben lösen

Beitragvon Torn » Fr 30. Nov 2018, 15:38

Mit Fülldraht pur hab ich noch nie geschweißt - wir hatten in einer MIG-Anlage mal Fülldraht, aber das war auch nen Gerät im Wert eines Kleinwagens. Eventuell kannst du erst immer nur nen Punkt aufsetzen und so Wärme einbringen, und nachdem du etwas Höhe erreicht hast, dann erst die Schraube anschweißen. Die Schweißstelle sollte so gut sein, daß sie theoretisch die vollen Torsionskräfte aufnehmen kann, dann ist garantiert genug Wärme drin. Und meist brauchst du dann nurnoch einen Finger zum losdrehen.... ...viel Glück!
Gruß, Torn

Aliis si licet, tibi non licet!
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 2918
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: "Rezepte" zu:Bremsscheiben-Schrauben lösen

Beitragvon vagant » Fr 30. Nov 2018, 23:58

macht auch keinen spaß mit meinem, mal abgesehen von der erfahrung die ich im schweißen habe. es war günstig, hat zwei stufen (45/90A) und macht viel schmutz. zum lustigen rumbraten am gartenzaun mag es was taugen, aber präzision ist was anderes. irgendwie wird es gehen... müssen.
wer langsam fährt, präsentiert sich länger
Benutzeravatar
vagant
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 66
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 11:10

Re: "Rezepte" zu:Bremsscheiben-Schrauben lösen

Beitragvon vagant » Sa 1. Dez 2018, 21:29

so, der schlagschrauber ist tatsächlich eine feine sache. ich konnte damit die verbliebenen schrauben tatsächlich gut entfernen. vorher schön warm gemacht, paar schläge mit dem schlagschrauber und dann ließen sie sich lösen, bis auf eine. bei der hatte ich mit schweißübungen allerding auch keinen erfolg... war ja zu erwarten mit diesem billiggedöns. die aufgesetzte schraube ist immer wieder abgerissen. ich musste es auf die brachiale art lösen. leider sind paar blessuren geblieben aber die sind wohl zu verkraften. das wird für den tüv kaschiert...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
wer langsam fährt, präsentiert sich länger
Benutzeravatar
vagant
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 66
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 11:10

Re: "Rezepte" zu:Bremsscheiben-Schrauben lösen

Beitragvon Torn » So 2. Dez 2018, 09:33

90A sind ja auch eher zum Dünnblechschweißen - wenn dann noch ein Schrottschlauchpaket dranhängt, kommen auch nur 60A zum Schweißen vorn an... :twisted: Ich habe zu haus nur ein WIG-Inverter (200A) und mir da einmal eine Flasche mit Argon für gekauft - die hält ja recht lange (20l) und die Füllung kostet keine 40€ - mein Nahbar hat ein fahrbares MAG-Gerät mit Corgon18 drauf - da können wir uns gegenseitig helfen. Zum Plamaschneiden habe ich mir dann auch mal so ein Billigteil gekauft, was angeblich bis zu 12mm schaffen soll... ...geschätzt hatte ich 4mm... ...ja, Butter oder Schmalz in Plattenform vielleicht - taugt nur für max. 1,5mm und sonst eher Müll, bereits bei 3mm sind die Ergebnisse Brechreizniveau. Genauso Winkel- oder Stirnschleifer - die blaue Serie eines namhaften Hrestellers funktioniert ganz gut - alles Noname mit mindestens gleicher Leistungsaufnahme oder sogar mehr funktioniert halt nur für Leute, die noch nie mit Metall gearbeitet haben oder sich an Kleinigkeiten 2 Monate aufhalten wollen....
Gruß, Torn

Aliis si licet, tibi non licet!
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 2918
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Vorherige

Zurück zu Quatschecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast