TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Umbauten, Verbesserungen, Spinnereien, Vorschläge, Optikveredelung, etc

Moderator: Forum-Wächter

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon Torn » Fr 15. Mai 2020, 07:00

Glasperlstrahlen ist um ein zig-faches besser als Untergrundvorbereitung. Nicht nur, daß du wirklich überall hinkommst, auch entsteht eine gleichmäßig raue Oberfläche, auf der die Lacke wesentlich besser halten. Falls du da keine Möglichkeit hast, wäre ein Test mit verdünnter Natronlauge an verdeckter Stelle sinnvoll, damit kannst du nicht nur die eventuellen Ölreste abbeizen, sondern löst auch das Alu leicht an und erhälst eine mikro-rauhe Oberfläche, die auf jeden Fall die Haftung vom Lack verbessert. An den Zylindern habe ich aber noch nie mit Natronlauge rumgespielt. Hinterher sehr gründlich abspülen versteht sich von selbt. Natronlauge ist im Grunde "Abflußfrei" oder Natriumhydroxid - ich habe da ein reines Produkt ohne weitere Hilfsstoffe im Haus, da ich das auch zum Platinen entwickeln nehmen kann oder zum Eloxieren von Kleinteilen (als Entfettungsbad).
Die Laufbuchse dürfte sich beim erwärmen nicht einfach so lösen lassen und wenn, dann gleich zurückschieben. Immerhin dehnt dich Alu um einiges mehr als die Gussbuchse.
Für jedes komplexe Problem gibt es eine einfache Lösung - und die ist falsch.
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 3166
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon RolandR » Fr 15. Mai 2020, 08:54

Torn hat geschrieben:.....auch entsteht eine gleichmäßig raue Oberfläche, auf der die Lacke wesentlich besser halten.


Stimmt, daran dachte ich nicht, gut das du das erwähnt hast.
Also, vorreinigen, glasperlen und dann lacken.

Habe jetzt Zylinder, Zylinderkopf und Rockerbox einer 2kf hier, da mache ich später Fotos...der Anblick wird ...nunja...sein :D
Wäre nett wenn du da auch mal drüberschaust.

Isses eigentlich normal das die Kipphebel auf den Kipphebelachsen recht schwergängig sind?...als ob se ne "weiche" Rasterung haben.
Kenne das eigentlich nur so das die Dinger extrem leichtgängig sind.

Nachtrag:
Als Reinger habe ich Alureiniger von Linker, muss man auch bisserl aufpassen das der nirgends hinkommt wo er nicht hingehört, aber recht gut das Zeugs.
Grüße Roland
RolandR
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 161
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 09:20

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon byrd » Fr 15. Mai 2020, 15:37

nein sollen sich leicht bewegen, ausbauen und kontrollieren, und genau einsetzen und die Achse drehen das die Ventildeckelschrauben ungehindert hineinpassen.Gruß BYRD :positive:
byrd
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 736
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 14:53

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon RolandR » Fr 15. Mai 2020, 16:53

byrd hat geschrieben:nein sollen sich leicht bewegen, ausbauen und kontrollieren, und genau einsetzen und die Achse drehen das die Ventildeckelschrauben ungehindert hineinpassen.Gruß BYRD :positive:


Hmm,..dann stimmt da was nicht, die Kipphebel sind absolut schwergängig und es fühlt sich so an als ob sie mehrere Widerstände überwinden müssten, bin mal auf die Kipphebelachsen gespannt wenn ichs auseinandergebaut habe.

Nunja...darf ich vorstellen?.
Da hatte jemand Angst das etwas undicht wird :)

Bild
Bild

Im Brennraum sind nur minimale Ablagerungen, des geht noch! :D

Bild

So, ich nehme das erstmal in Ruhe auseinder, kratze die verschiedenen Schichten wech um zu schauen was drunter ist :).
Grüße Roland
RolandR
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 161
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 09:20

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon stixx » Fr 15. Mai 2020, 16:58

Nichts für ungut, aber das nenne ich recht viel Ölkohle in deinem Brennraum...
Aber sieht ganz anders aus wenn du alles gereinigt/entschlackt hast...

Deine Lagerstellen der Nockenwelle sehen dafür tippitoppi aus...
stixx
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 338
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 15:04
Wohnort: Süden

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon RolandR » Fr 15. Mai 2020, 17:11

stixx hat geschrieben:Nichts für ungut, aber das nenne ich recht viel Ölkohle in deinem Brennraum...
Aber sieht ganz anders aus wenn du alles gereinigt/entschlackt hast...

Deine Lagerstellen der Nockenwelle sehen dafür tippitoppi aus...


Ich bin selber gespannt.
Schaue mir gerade die Kipphebelachse an...wie bekommt man die raus, mir fehlt die Öffnung zum eindrehen der Schraube wie bei ner SR :D

Nachtrag:
Ok, war zu blöd zum schauen, Achsen sind draussen :D
Grüße Roland
RolandR
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 161
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 09:20

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon stixx » Fr 15. Mai 2020, 18:17

Schaue mir gerade die Kipphebelachse an...wie bekommt man die raus


Wenn die bei dir so leicht rausgingen ist gut. Bei meinem Motor musste ich den Deckel erwärmen, um sie rausziehen zu können.
Ich denke, du siehst keine Laufspuren auf den Achsen... so gut wie der Rest aussieht.
stixx
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 338
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 15:04
Wohnort: Süden

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon RolandR » Fr 15. Mai 2020, 18:27

stixx hat geschrieben:
Schaue mir gerade die Kipphebelachse an...wie bekommt man die raus


Wenn die bei dir so leicht rausgingen ist gut. Bei meinem Motor musste ich den Deckel erwärmen, um sie rausziehen zu können.
Ich denke, du siehst keine Laufspuren auf den Achsen... so gut wie der Rest aussieht.


Najaaaaaaa...., was haltet ihr von?
Muss mal schauen das ich morgen bessere Fotos mache, auf jedem Kipphebel ist mittig sone kleine Rille, man spürt se mit dem Fingernagel.
Bin ja kein Profi aber das schaut mir so aus als ob irgendwann bisserl was gefehlt hat an Schmierung.

Sind schon arg deutliche Laufspuren


Bild
Bild

Gefühlsmäßig tendiere ich zu nem Komplettaustausch, es kommt immerhin ne neue Nocke rein.
Aber mal eure Meinungen abwarten, bin ja nu nicht soooooooo der Profi dahingehend.

Nachtrag:
Nach bisserl lesen.
Der 2kf Kopf hat ja grössere ventile als der Original TTR -Kopf.
Welchen Vergaser nehme ich denn da?.....da wäre dann doch der/die Vergaser einer 2kf sinnig, oder?...oder sind die gar identisch?
Grüße Roland
RolandR
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 161
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 09:20

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon Maybach » Sa 16. Mai 2020, 07:20

Die Kipphebelwellen sind eingelaufen! Wenn Du sowieso das große "Austausch-Kino" vorhast, dann würde ich die ersetzen. Und zwar mitsamt den Kipphebeln.

Maybach
TT600E (1998); XS650 (1978);
Benutzeravatar
Maybach
Moderator....oder so
Moderator....oder so
 
Beiträge: 1980
Beiträge: 1
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 23:55

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon Josef » Sa 16. Mai 2020, 10:08

RolandR hat geschrieben:[
auf jedem Kipphebel ist mittig sone kleine Rille, man spürt se mit dem Fingernagel.


da sieht man schon mal so einen kleinen Streifen in der Mitte , spüren sollte man den aber nicht können

RolandR hat geschrieben:Der 2kf Kopf hat ja grössere ventile als der Original TTR -Kopf.

Wo hast du das denn gelesen?
Benutzeravatar
Josef
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 191
Registriert: So 14. Jun 2009, 19:22
Wohnort: Berlin

VorherigeNächste

Zurück zu Workshop

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast