TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Umbauten, Verbesserungen, Spinnereien, Vorschläge, Optikveredelung, etc

Moderator: Forum-Wächter

TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon RolandR » Di 12. Nov 2019, 09:59

Hallo Leute :),
Bevor ich hier unzählige Fragethreads eröffne, sammle ich lieber alles und dokumentiere dann Fort und Rückschritte mit Fotos.
Ich möchte eine TT 600 R komplett neu aufbauen, aus Einzelteilen...klingt unökonomisch, isses aber eigentlich nicht.
Ne Komplettmaschine würde ich auch zerrupfen und nach meinen Wünschen neu aufbauen und hätte dann nen Arsch Teile über welche ich nicht benötige.

Was soll dann bei rumkommen?.
Ne zuverlässige TTr womit man auch nach Roadbook fahren kann, also...Acerbistank,Rallyverkleidung kommt ran, das ganze in dezentem weiß/blau.
Beim Aufbau dann optimieren was optimierungsbedürftig scheint bzw ist, sei es Kabelbaum mit Superseal Steckern oder anderes wo ich noch so keine Ahnung von habe, da hoffe ich auf Tipps und Ratschläge :).
Motor wird das kostspieligste und das habe ich vertrauensvoll in die Hände von Motoritz übergeben, soll ja auch funktionieren das ganze :).

Großartiges Tuning wirds nicht geben, höchstens Optimierung, Zuverlässigkeit steht ganz oben, für alles andere gibts KTM

Aber zuerst gehts ans aufbereiten, nächste Woche kommen die ersten Pakete mit Rahmen, Schwingereien und Krams.

Und da gleich die ersten Fragen.

-Die Schwinge/Umlenkhebel, wie ist die denn von Werk aus vor Korrosion geschützt?...Schutzüberzug mit Lack?, elox...oder einfach nur Alu pur?
- Hinterrad einer TTs, das müsste ja ohne Änderungen passen, auch von der Einspeicherei her identisch?.
- Öltank, welche Farbe hat der Original?

Jo, das wars erstmal, nächste Woche folgen dann auch Bilder :)
Grüße Roland
RolandR
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 71
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 09:20

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon Eumel » Di 12. Nov 2019, 10:22

Moin
Zum Thema unökonomisch. Ne schöne Definition für "Hobby" ist doch "mit maximal möglichem Aufwand den geringst möglichen Nutzen zu erziehlen"
Viel Spass beim Schrauben.
Eumel
hält es hier immer noch aus
hält es hier immer noch aus
 
Beiträge: 26
Registriert: So 3. Sep 2017, 18:09

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon stixx » Di 12. Nov 2019, 12:30

Da ist er ja , der Aufbau-Fred... :positive:

Ich hatte mich ja schon geäußert, und will auf keinen Fall kritisch klingen. Wenn du Spaß am Bauen hast, werd' ich dich nicht hindern oder dir reinreden.

Folgend einige Gedanken zu den einzelnen Baugruppen, ungeordnet:

- Die Schwinge ist eloxiert und hält sehr lange, außer man verkratzt die Eloxalschicht mit den Stahlkappen der Stiefel. :w
- Die Umlenkhebel sind von Haus aus SEHR korrosionsfest... keine Ahnung wie die beschichtet sind. Meine sehen nach 21 Jahren und 70.000km noch recht nett aus.
Bin allerdings auch nur kleinere Strecken bei salz-gestreuter Fahrbahn gefahren. Auch mit den Lagern habe ich bisher keinen Stress... auch nach vielen Tausend Geländekilometern
und mäßiger Pflege.
- Der Öltank bei der R ist von Haus aus silber, der Lack aber nicht sonderlich resistent gegenüber den Elementen. Ich habe meinen Motor und Öltank über den Sommer
anthrazitgrau lackiert / -lassen. Siehe Thread bei Wartung. Ist quasi der Minimal-Umfang eines Neuaufbaus... zu mehr habe ich die Zeit nicht.
- Motortuning ist nur in Maßen empfehlenswert, aber Hubraum hilft immer. Die Bearbeitung des Zylinderkopfs hat sich bei mir positiv bemerkbar gemacht (Leistung/Laufruhe).

- Der Kabelbaum ist von Haus aus recht wasserfest... es sei denn du willst längere Strecken unter Wasser fahren. Nie Probleme gehabt, im Gegensatz zur TTS. Die einzig neuralgische
Stelle war das Kerzenkabel... mochte starken Regen oder den Dampfstrahler gar nicht. Schrumpfschlauch mit Kleber hat das abgestellt.

Vielleicht folgt noch mehr... mehr fällt mir im Moment nicht ein. :wink:
stixx
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 222
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 15:04
Wohnort: Süden

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon RolandR » Di 12. Nov 2019, 20:37

Hoi...danke für die Antworten :)

@Eumel
Ich hoffe doch das a bisserl Nutzen bei rumkommt...aber Spaß steht schon im Vordergrund, gebe ich zu :)

@Stixx

Keine Bange, bin für Kritik immer offen und wird ja auch benötigt...fummel mich ja gerade erst in die Mopete rein, weiß noch nicht was geht und was nicht.
Schwinge ist also eloxiert?...jut...dann wird erstmal mit Wundermittelchen geputzt und gehofft das sich die Kratzer in Grenzen halten...ansonsten wird alles schick geschliffen...und wieder eloxiert, schaun wer mal.

Farbe vom Öltank ist ne wichtige Info, ich hab noch Lennezink, silbern, unverwüstlich...das geht niiiieeeeeeee wieder ab :D.

Kabelbaum schaue ich halt in welchem Zustand einen bekomme, isser gut, isses okay...isser schon...naja...stricke ich ihn neu, das bisserl Strippen ziehen macht nun auch nix und muss ja auch noch ne Batterie einbinden. Nur Kondensator ist ja schon bisserl wenig wenig mit dem ganzen Navigations/Tachogedöns
Grüße Roland
RolandR
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 71
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 09:20

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon RolandR » Mi 13. Nov 2019, 07:41

149 Teuronen für nen blauen Heckfender, is teuer aber scheint ja sogar noch günstig zu sein :cry:
WMD hat noch welche...also...bis auf einen, den hab nu ich :)
Grüße Roland
RolandR
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 71
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 09:20

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon derSöldner » Mi 13. Nov 2019, 08:18

Hmmm ... um ne Batterie einzubinden könnte ein fertiger Kabelbaum der TTre vieleicht nützlich sein.

Ach ja ... das Hinterrad der TTs bzw. dessen Distanz Buchsen sind, zumindest in meiner Erinnerung, anders als das der TTr.

Mein Tipp :
Wenn Du eh Touren fahren willst, dann nimm gleich eine Felge bzw. ne hintere Nabe der TTre oder TTe. Die haben nen Ruckdämpfer.
Damit schonst Du die Kette, die Lager und vor allem daß Getriebe. Besonders der fünfte Gang ist "anfällig" und neu nicht mehr lieferbar .
Vernunft und Leidenschaft trennen sich wie Öl und Wasser.
Benutzeravatar
derSöldner
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 483
Registriert: So 18. Aug 2013, 01:35
Wohnort: 91522 Ansbach

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon RolandR » Mi 13. Nov 2019, 08:46

derSöldner hat geschrieben:Hmmm ... um ne Batterie einzubinden könnte ein fertiger Kabelbaum der TTre vieleicht nützlich sein.

Ach ja ... das Hinterrad der TTs bzw. dessen Distanz Buchsen sind, zumindest in meiner Erinnerung, anders als das der TTr.

Mein Tipp :
Wenn Du eh Touren fahren willst, dann nimm gleich eine Felge bzw. ne hintere Nabe der TTre oder TTe. Die haben nen Ruckdämpfer.
Damit schonst Du die Kette, die Lager und vor allem daß Getriebe. Besonders der fünfte Gang ist "anfällig" und neu nicht mehr lieferbar .


Moinsen :).
Nen fertigen Kabelbaum brauche ich eh, wenn ich mir nen neuen stricken muss/möchte, brauche ich ne Vorlage...anners kann ichs noch nicht :(
Beim HR mit oder ohne Ruckdämpfer...da bin ich im Zwiespalt der Gefühle, gebe ich zu.
Einerseits, mit Ruckdämpfer ist immer besser, andererseits...das HR der s habe ich schon (soll bei der TTR aber passen, las ich hier im Forum oder ich habe das was verwechselkbuchselt) und das anpassen mit Ruckdämpfer soll auch nicht so ohne sein....da muss ich noch drüber meditieren, gebe ich zu.

Ich denke da fällt die endgültige Entscheidung wenn ich mich da einfach besser belesen habe und mir dann auch zutraue das in Angriff zu nehmen....so wie ich mich kenne, habe ich em Ende 2 Hinterräder da stehen, frisch gepulvert und mit blauen Felgen, eins mit, eins ohne Ruckdämpfer .
Alleine die ganzen Distanzhülsen, das einspeichen..mittig, bisserl mittig, und 10 grad nach links...bekommste Koppaua als TT-Laie :\.

Hoffe ja das gibt sich :D

Grüße Roland
Grüße Roland
RolandR
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 71
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 09:20

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon RolandR » Mi 13. Nov 2019, 09:24

Läuft.....zumindest bei der Schwinge :D

Also, evtl für die Berliner interessant.

Schwinge wird zum Betrieb gebracht, abgeben...Käffchen trinken, dann kann man sie enteloxiert wieder mitnehmen.
Dann zuhause liebevoll jeder Kratzer rausgeholt, wieder hingebracht, wird se neu eloxiert.

Kostenpunkt...um die 50,-€ rum komplett.
Extrem freundliche Beratung am Telefon

h**ps://www.pohl-wernicke.de isses (darf man Links einfügen?...habe ihn bisserl umgewandelt wenn nicht)
Grüße Roland
RolandR
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 71
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 09:20

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon derSöldner » Mi 13. Nov 2019, 09:28

Also meines Wissens nach passt die Felge und Nabe (mit Ruckdämpfer) samt Distanz Hülsen der TTre eins zu eins in die TTr Schwinge.

Wenn es Dich Interessiert ... hier der Link zu meiner Felgen instandsetzung. :)

http://www.tt600r.eu/phpbb3/viewtopic.php?f=36&t=9545
Vernunft und Leidenschaft trennen sich wie Öl und Wasser.
Benutzeravatar
derSöldner
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 483
Registriert: So 18. Aug 2013, 01:35
Wohnort: 91522 Ansbach

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon RolandR » Mi 13. Nov 2019, 09:51

derSöldner hat geschrieben:Also meines Wissens nach passt die Felge und Nabe (mit Ruckdämpfer) samt Distanz Hülsen der TTre eins zu eins in die TTr Schwinge.

Wenn es Dich Interessiert ... hier der Link zu meiner Felgen instandsetzung. :)

http://www.tt600r.eu/phpbb3/viewtopic.php?f=36&t=9545


Hui....ok,...erstes Lehrgeld bezahlt, ich brauche ein TTre Hinterrad und habe eines einer s zuviel :( .

Aber einspeichen ist kein Hexenwerk, hatte ich mich anfangs auch nicht getraut aber nach 2 Laufrädern am MTB hatte mans drin.
Ist bei der Mopete das gleiche wie beim MTB.
Grüße Roland
RolandR
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 71
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 09:20

Nächste

Zurück zu Workshop

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron