Rest Wehwehchen TT600S 94er bitte um Rat!

Moderator: Forum-Wächter

Rest Wehwehchen TT600S 94er bitte um Rat!

Beitragvon CeeJay » So 14. Jan 2018, 19:34

Moin,


Da ich gerade meine XR600R 90 Supermoto
Auf Scheibenbremse hinten etc. Umbaue,

habe ich mir
Als Winter zu zweitfahr und Allround Moped ne 94er
TT600S zugelegt sie läuft jetzt endlich nach Tausch der Lima
Und Vergaser Überholung.

Nun zu meinem Problem:

Der Karren lässt sich im Kaltstart nur mit geschlossenen
Benzienhan starten. Mit offenem benzienhan stirbt sie nach ca.
1sek. ab.

Keine Chance bis sie absäuft und die Wade und das Hüftgelenk brennt.

Nach einem Abend des was ist das für'n Sch***, bin ich in
Die Dunkle Garage und habe sie mit Benzhan zu gekickt siehe da!

Sie Springt an. Kurz am Gas halten Benzhan auf wunderbar. Beim
Warmfahren choke rein. Sobald sie warm ist 1kick mit offenem Hahn
Sie ist sofort da. Nächsten Tag das selbe Phänomen.

Dieses Wochenende ging garnix. Also Vergaser raus und schwimmerstand
Neu eingestellt.

Nun startet sie (wenn sie mal startet) auch mit geöffnetem benzinhan.

Der Kaltstart ist ein absoluter Graus.
Heute habe ich nach etlichen kickversuchen (40x) eine 30min Pause gemacht.
Dann sprang sie nach 5kicks an.

Wenn sie warm ist springt sie jedesmal nach einem Kick an sofort.
Wünschte das wäre kalt genau so.

Wenn ich ihr warm nen Gasstoß gebe dauert es ewig bis die drezahl wieder runter geht.


Vergaser ist Ultraschall gebadet und hat die Grundeinstellung beibehalten.

Bin langsam echt am verzweifeln.

Ansaugstutzen sind neu. Und nach besprühung mit Bremsenreiniger bleibt die Motordrehzahl konstant.



2Problem: Ventideckel hat an den Aufnahmen für die Dreicke
Der Rahmenhalterung 2Risse. Zurzeit wird ohne die Halter
Gefahren um weitere rissvergrößerung zu vermeiden.
Ist das ne Katastrophe ohne die Halter zu fahren?
VD Aluschweißen lassen? Der Motor läuft super toll.
Wollte jetzt nicht Kopf und Deckel tauschen.

3tesProblem:
Beim Abtouren zwitschert und quietscht es aus der Motor Gegend.
Die Gänge peitschen (Geräusch) abundzu beim runterschalten
Und das schalten ist sehr hackelig. Zu dem rutscht die Kupplung bei hohen Drehzahlen und Vollgas.

Kupplungszug ist neu (OEM Yamaha)

4tesProblem;

Der Auto Deko ist ohne Funktion was das Kicken extrem erschwert.
Der Zug wird beim kicken nicht automatisch gespannt.
Kann der Deckel unterm Kicker ohne ölaustritt geöffnet werden?
Könnte der Fehler auch oben im Zylinderkopf liegen?

Friere mir jedes Wochenende den Arsch ab um die TT fit zu bekommen.
Leider kommt die XR gerade etwas kurz. Aber ich will das die yamaha endlich anständig startet,Schaltet und ich mich auf die hochgelobte Zuverlässigkeit dieser Motoren freuen kann.





Die TT ist Im Gegensatz zu XR etwas müde von der Charakterristig aber dennoch ein wirklich tolles Allround
Moped mit angenehmer sitzpisition für Leute ab 1,90m
Hab mich etwas verliebt.

Freue mich auf eure Antworten
CeeJay
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 58
Registriert: Fr 24. Nov 2017, 22:37
Wohnort: Hamburg

Re: Rest Wehwehchen TT600S 94er bitte um Rat!

Beitragvon Maybach » Mo 15. Jan 2018, 07:45

Servsu CJ,

schön, dass Du dich trotz dieser Erfahrungen "etwas verliebt" hast.
Zum Banzinhahnproblem kann ich niXS sagen, da gibt es sicher Experten hier.
Zum Fahren ohne Aufhängung des Motors aber meine Erfahrung: da hatte sich bei meiner TT600 E mal die Schraube losgerappelt. Und das war so ein schlechtes Fahrtverhalten. Nach dem Festziehen war es wieder gut. Also: die Stabilität leidet, wenn das nicht ordentlich festgezogen wird.

Maybach
TT600E (1998); XS650 (1978);
Benutzeravatar
Maybach
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 1570
Beiträge: 1
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 23:55

Re: Rest Wehwehchen TT600S 94er bitte um Rat!

Beitragvon becki » Mo 15. Jan 2018, 12:02

Hallo,
1. Ordentlich gereinigt? Düsen kontrolliert, Sieb aus gebaut?
2 ist or auch passiert, äußerst ärgerlich, köpfe sind relativ preiswert
3. Kupplung einstellen, 3/5 Gang defekt
4. Unter den großen Deckel ist Öl.

Kontrolliere mal öl/ölfilter auf Metall.
becki
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 984
Beiträge: 1
Registriert: Do 22. Nov 2007, 18:04
Wohnort: Zittau

Re: Rest Wehwehchen TT600S 94er bitte um Rat!

Beitragvon Torn » Mo 15. Jan 2018, 20:40

Zylinderkopfdeckel schweißen in dem Bereich äußerst bescheiden, da mittig zwischen beiden Haltern eine Schraubenbohrung sitzt und du eh kaum rankommst - neuen Kopf besorgen wird vermutlich billiger. Da der Motor mit dtragend ist, sollte man auch mit den beiden Haltern fahren - Maybach hats erläutert.

Zum Vergaser:
Was heißt Grundeinstellung? Hast du komplett neue Dicthungen verbaut? Die an der LGRS verhärtet gerne mal und kann dann reichlich Ärger machen. Schwimmerstand eingestellt?? die ca. 27mm? Die Methode taugt nix - besser den Benzinpegel messen - bei laufendem Motor sollte da möglichst exakt 5mm unter Dichtungskante der Schwimmerkammer sein (Mopped waagerecht - Kapilarwirkung in Schlauch oder Röhrchen beachten!!!).
Wenn du ne neue Lima hast und auch so wie es sich anhört, scheint tatsächlich der Gaser Probs zu machen. Stutzen sind auch neu, also wäre wirklich der Benzinpegel das erste, wo nach zu schauen ist. LL-Düse ist hoffentlich ne 48er.

Autodeko kannst du einstellen ohne Ölverlust (kleiner Platikdeckel unten). Da siehst du aber nur, ob der Zug betätigt wird - könnte ja sein, daß innen was am Kicker verbogen ist oder so. Dein Deko macht aber oben garantiert auch nicht auf beim Kicken, ja??? Nicht daß das eine AL-Ventil permantent nen Spalt offen ist - das hab ich ja nu auch schon erlebt bei nem KfZ-Mechaniker hier..... ...in OT solltest du oben ca. 1mm Spiel haben - wobei der OT nicht so genau gefunden werden muß. Wenn du den Kicker nach unten trittst, zieht der irgendwann an dem Hebelchen - aber nicht von Anfang an! Als Hondafahrer empfehle ich den Umbau auf manuellen Deko - ist für jemanden, der das Prinzip begreift unendlich viel einfacher und man kann den Motor z.B. in kaltem Zustand auch ganz simpel 3x durchtreten, damit sie evtl. dann beim ersten Kick angeht - ebenso im Gelände, falls du mal umgekippt bist, kannst du schnell den Sprit wegkicken.... seit ich manuell Entlüfte, finde ich das kicken noch simpler - und es ist ja eh schon leicht, wenn die Dinger vernünftig eingestellt sind...
...im Zylinderkopf ist nur die abgeflachte 12mm Welle von dem Hebel, die das eine Ventil aufdrückt - extrem unwahrscheinlich, daß da was defekt ist.

Getriebe ist leider echt nen kleines Manko bei den Dingern - gerade 3er und 5ter Gang - bei wheelieliebhabern natürlich auch alle anderen Gänge.... ...das geht von Pitting in den Zahnflanken bis zu defekten (abgerundeten Kanten an den) Dogholes.

Der Motor dreht in Originalzustand halt hauptsächlich ab Standgas ordentlich los und wird ab 5000 recht träge. Wer gerne etwas mehr Druck obenrum mag, sollte sich evtl. ne Nocke Stufe 2 besorgen - die verschieben das Drehzahlband weiter nach oben bei wirklich noch absoluter Alltagstauglichkeit und wenig Mehrbelastung. Am Vergaser kann man auch noch ein wenig drehen - suche mal nach Evakuierungsbohrung (bis max 3,5mm). Aber bitte erst ne gut Grundeinstellung finden und die Düsen eher so lassen - die Motoren sind bereits fett genug abgestimmt!!!
Zuletzt geändert von Torn am Do 18. Jan 2018, 07:11, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß, Torn

Aliis si licet, tibi non licet!
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 2895
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: Rest Wehwehchen TT600S 94er bitte um Rat!

Beitragvon CeeJay » Mi 17. Jan 2018, 21:21

Vielen lieben Dank für eure Antworten!

Also, der Vergaser wurde Ultraschall gebadet und mit einem kompletten Dichtsatz incl. Nadelventil dessen Sitz und allen Dichtungen erneuert. Das NV Sieb ist sauber. Der Schwimmerstand wurde auf 26 mm eingestellt.

Leerlaufgemischschraube ist 3 Umdrehungen raus geschraubt uf Manuell-Deko-Umbau war auch schon mein Gedanke. Will es aber mit dem Auto-Deko versuchen. Wenn er denn funzt. Vorsichtig bis zum Klick pumpen und dann bams :)

Passt der Dekozug, der DJ011 auch in der 4 GV? Ist der einzige, der bezahlbar ist im Netz.

Mit dem Getriebe hab ich büschen bammel.Beim fahren ist alles gut, läuft sauvber und hat "kraft" nur beim abturen zwitschert und quitscht es- KIm warmen Zustand schaltet sie sich schwer und harkelig. Und macht unangenehme Geräusche beim runterschalten.

Da die Kupplung ja rutscht, ist es vielleicht damit zusammenhängend? Kupplungszug hab ich mit minnimum Spiel von 2 mm eingestellt. Vieleicht solllte ich noch etwas mehr Spiel geben oder die Kupplungsfedern sind erschlafft?

Das Hochschalten funzt einwandfrei.

Und das Einkuppeln geht Butter.

Habne jetzt den kompletten Kupplungssatz von EBC bestellt, mache die jeztzt auf jeden Fall neu.


Die TT ist auch mit 15-44 etwas lang übersetzt. Vielleicht bringt ein 49er KR hinten etwas mhr Spitzigkeit.

Will einfach nur, das sie ordentlich dahin knattert, zuverlässig und möglichst Problemfrei.
Für alles andere ist die XR da.

Ja war etwas entäuscht von der Yamaha, aber ist halt ne italo Yamaha und keine echte made in Japan Qualität

Trotzdem macht der Traktor voll Laune!
CeeJay
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 58
Registriert: Fr 24. Nov 2017, 22:37
Wohnort: Hamburg

Re: Rest Wehwehchen TT600S 94er bitte um Rat!

Beitragvon Torn » Do 18. Jan 2018, 07:11

Die 26mm sind nen Schätzwert - messe den Spritpegel nach wie oben beschrieben!
Dekozug sollte passen.
Kupplungsfedern erschlaffen in Wirklichkeit selten - zumindest die Originalteile - Zubehör ist meist Schrott - auch vermeintlich härtere Federn erweisen sich nach Überprüfung meist als doch weicher!
Kupplung dann auch wirklich mal einstellen, das die kleine Nase am Hebel mit der Gehäusemarkierung beim Anliegen (nur anliegen, also noch keinen Druck aufbauen) fluchten - ist das nicht der Fall, dann funktioniert die Kupplung meist nie so richtig.
49er Kettenrad ist ultrakurz - also die 59X haben ja 14/50 serienmäßig und dann kannst du echt nur noch so 110 fahren (dreht zwar noch bis ca. 145kmh aber das ist echt Motorgequäle). Hatte deinen Motor in der XT damals mit serie 15/39 und konnte damit das Teil im 3ten aufs Hinterrad bringen ohne Kupplungsspringen - insofern kann ich kürzer als das was du hast nicht empfehlen...

Die Yamaha musst du einfach mehr von unten raus fahren - das ist nunmal ihre Stärke.....
Gruß, Torn

Aliis si licet, tibi non licet!
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 2895
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: Rest Wehwehchen TT600S 94er bitte um Rat!

Beitragvon CeeJay » Do 18. Jan 2018, 12:45

Danke Torn,

Kupplung kommt jetzt auf jedenfall neu.
Das mit dem einstellen muss ich mir mal genau angucken.
Bei Der XR ist das Mega Simpel, ohne Punkte die Fluchten müssen.
Oder Einstellung direkt am Kupplungskorb.


Hab schon im Technik Bereich geschaut. Gibt aber leider keine Anleitung.
Hat jemand von euch sowas am Start?
CeeJay
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 58
Registriert: Fr 24. Nov 2017, 22:37
Wohnort: Hamburg

Re: Rest Wehwehchen TT600S 94er bitte um Rat!

Beitragvon Torn » Do 18. Jan 2018, 22:40

ist recht simpel, wenn man ne Dichtung für den Kupplungsdeckel hat. Mal am Block den Ausrückhebel ansehen, da ist ne kleine Nase dran. Am Block ist auch ne Markierung. Diese sollten bei anliegen genau fluchten - also ohn e irgendwelches Spiel. Am Korb direkt kannst du ja auch einstellen. Lieber 1x mehr testen und Kupplung betätigen als die Dichtung zu riskieren - eigentlich simpel.... mit dem Einsteller am Hebel wird nur noch feinjustiert!
Gruß, Torn

Aliis si licet, tibi non licet!
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 2895
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: Rest Wehwehchen TT600S 94er bitte um Rat!

Beitragvon Maybach » Do 18. Jan 2018, 23:28

Die Yamaha musst du einfach mehr von unten raus fahren - das ist nunmal ihre Stärke.....


Servus Torn,

hm, Du hast natürlich recht: Spaß macht es! Aber gut ist es nicht für die Mechanik, wenn man unter 2500 Umin zu kräftig am Kabel zieht.

Maybach
TT600E (1998); XS650 (1978);
Benutzeravatar
Maybach
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 1570
Beiträge: 1
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 23:55

Re: Rest Wehwehchen TT600S 94er bitte um Rat!

Beitragvon CeeJay » Fr 19. Jan 2018, 18:07

Ok,

Hatte auch irgendwie gelesen das die ganz vodere und
Hintere reibscheibe anders sind als die dazwischen.
Hab die Scheiben schonmal ins Öl zum einweichen gelegt und dabei festgestellt
Das die besagten Scheiben makierung haben. Die sind sicherlich auch am kupplungskorb zu finden?

Gibt es keinvorgegebenes Spiel was am Korb selbst eingestellt werden muss?

Und es sind 2 blechscheiben (Federinge) zwischen den reibscheiben?

Mir wäre n Anleitung oder Auszug ausm werkstatthandbuch ganz lieb will mir morgen
Nur einmal im Schnee den Arsch abfrieren
CeeJay
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 58
Registriert: Fr 24. Nov 2017, 22:37
Wohnort: Hamburg

Nächste

Zurück zu Tipps und Tricks

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron