Zylinderfuss Ölaustritt

Moderator: Forum-Wächter

Zylinderfuss Ölaustritt

Beitragvon HannibalTT59X » Fr 17. Jul 2020, 12:10

Grüezi Miteinander

Bin neu hier :D

habe seit kurzem eine unverbastelte TT 59X 1989 (seit 2 Wochen)

ich war jetzt 4 Tage lang in den Alpen fahren - Pässe + Schotter

das reinste Vergnügen

aber nach ca. 600km habe ich am Zylinderfuss Seite Bremspedal Ölaustritt und nicht zu wenig

kurzgesagt - es spritz mir an den rechten Knöchel

Gerüchten zufolge hätten die Meisten TT 59X ab Werk nach kürzester Zeit damals, zwischen Zylinderfuss und Motorgehäuse Ölverlust

Habe mir jetzt ein Dichtungsset für den "upper engine" bestellt

Frage an euch erfahrene TT Besitzer.

1. Ist der Ölverlust normal ?
2. lässt sich das beheben mit neuem Dichtsatz ?
3. soll ich einen Teneré Zylinder/Kolben verbauen - das es dicht ist und bleibt?

vielen Dank fürs lesen und ev. Tips
HannibalTT59X
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 8
Registriert: Fr 17. Jul 2020, 11:48

Re: Zylinderfuss Ölaustritt

Beitragvon stixx » Sa 18. Jul 2020, 11:32

Hallo Hannibal,

stell mal ein Foto rein... dann kann man sich buchstäblich ein Bild machen.
Am Zylinderfuss schwitzen sie normalerweise nur ein bißchen... trotzdem hört sich so so an,
daß es mit einer neuen Dichtung (und O-Ring!!) zu beheben sei.
Aber Ferndiagnosen sind immer schwierig ohne ein Bild. Auf keinen Fall würde ich Zylinder und Kolben wechseln...
stixx
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 348
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 15:04
Wohnort: Süden

Re: Zylinderfuss Ölaustritt

Beitragvon byrd » Sa 18. Jul 2020, 17:22

es gab da bei der Fußdichtung eine aus Papier und aus Blech, bei den neueren wurde die aus Blech verbaut,bei Tuningkits Big Bore von Cometic für 660cc war eine aus Papier dabei :P Gruß BYRD
byrd
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 745
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 14:53

Re: Zylinderfuss Ölaustritt

Beitragvon HannibalTT59X » So 19. Jul 2020, 18:51

Danke für die Antworten

ich werde Morgen Fotos machen
HannibalTT59X
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 8
Registriert: Fr 17. Jul 2020, 11:48

Re: Zylinderfuss Ölaustritt

Beitragvon HannibalTT59X » Mo 20. Jul 2020, 12:49

Fotos

Vorher - Nachher

nach 6 gefahrenen Kilometer
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
HannibalTT59X
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 8
Registriert: Fr 17. Jul 2020, 11:48

Re: Zylinderfuss Ölaustritt

Beitragvon TEWESHS » Di 21. Jul 2020, 00:17

Das mit dem Öl ist ja nie einfach. Man meint es kommt daher und in Wirklichkeit kommt es woanders her. Vom Bild her sieht's eher nach Gehäusedeckel rechts aus. Wäre auch logisch bzgl. schrauben an Kupplung etc. . Kaufe einen
Dichtsatz und tausche zunächst erstmal nur die Dichtung vom Deckel. Danach schauen wir weiter, weil dann geht's ans Eingemachte!

Gruß

Thorsten
Benutzeravatar
TEWESHS
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 110
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 16:50

Re: Zylinderfuss Ölaustritt

Beitragvon Maybach » Di 21. Jul 2020, 08:19

Oder: Motor Warmfahren, dann penibel saubermachen mit Bremsenreiniger und dann die fraglichen Stellen mit Mehl oder Talkum (besser!) bestäuben. Dann wieder laufen lassen und man sieht recht genau, wo die Ursache liegt.

Maybach
TT600E (1998); XS650 (1978);
Benutzeravatar
Maybach
Moderator....oder so
Moderator....oder so
 
Beiträge: 2011
Beiträge: 1
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 23:55

Re: Zylinderfuss Ölaustritt

Beitragvon Eumel » Di 21. Jul 2020, 10:25

Dreh mal mit Gefühl die beiden Schrauben vom Ölfilterdeckel nach. Wenn Diese überdrehn wärst du nich der Erste mit verhunzten Gewinden...
Eumel
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 63
Registriert: So 3. Sep 2017, 18:09

Re: Zylinderfuss Ölaustritt

Beitragvon TEWESHS » Di 21. Jul 2020, 16:33

Ja - Ölfilter ist auch eine sehr gute Idee.
Benutzeravatar
TEWESHS
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 110
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 16:50

Re: Zylinderfuss Ölaustritt

Beitragvon HannibalTT59X » Di 21. Jul 2020, 18:33

Vielen Dank für die Hilfreichen Tips

ich werde Morgen den Test mit dem Talkum machen - das liegt neben meiner Pneuwechselmaschine

ja genau so was habe ich

ich dürfte euch noch kurz informieren das ich seit vielen Jahren Besitzer von zwei CB 750 four1972 bin, habe beide Motoren schon selber komplett zerlegt und neu aufgebaut - dabei habe ich viel gelernt was Motoren angeht

zudem bin ich stolzer Besitzer einer Harley Davidson XLH 1000 von 1973 nach einem Nadellager Schaden habe ich den Ganzen Motor auch neu aufgebaut
die Gerüchte stimmen das es sich dabei eher um ein Traktor handelt und die Toleranzen ab Werk einem die Haare zu Berg stehen lassen
einer der schlechtesten Motoren der je gebaut wurde

kurz um -

habe ich gelernt das Erfahrung sehr viel weiter hilft, und sehr Wertvoll ist

ich habe noch nie einen Yamaha 1 Zylinder Motor zerlegt, deshalb Frag ich hier naiv von A nach B nach C

vielfach ist es mir in der Vergangenheit passiert das ich Annahmen getroffen habe, die im Nachhinein völlig Schwachsinnig waren und nur Zeit und Geld gekostet haben

Deshalb nochmals Ernsthaft

Vielen Vielen Dank für eure Unterstützung
HannibalTT59X
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 8
Registriert: Fr 17. Jul 2020, 11:48

Nächste

Zurück zu Wartung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron