Kette

Alles rund um die Technik der TT600

Moderator: Forum-Wächter

Kette

Beitragvon Louisdeh » So 11. Aug 2019, 23:27

Hallo zusammen
Ich bin Louis und besitze jetzt seit April eine TT 600 S, welche ich mit zwei Freunden komplett auseinander genommen habe und wieder ein bisschen schick gemacht habe. Seit ungefähr einer Woche darf ich die TT nun endlich fahren, doch ich habe festgestellt, dass die Kette ziemlich schlägt und von der linken Seite kommt auch ein recht lautes surren, welches aber nur bei dem fahren ist. Es ist auch ein neuer Kettensatz drauf, mit dem ich jetzt ungefähr 800-900 Kilometer gefahren bin.
Außerdem habe ich heute auch noch festgestellt, dass unten Öl an der Ritzelabdeckung bzw. Schalthebel war, welches dann ja eigentlich nur vom Ritzel kommen kann.
Gespannt habe ich die Kette eigentlich, aber vielleicht kann mir ja jemand nochmal erklären, wie ich das am besten machen.
Danke schon mal im voraus und ich hoffe jemand kann mir da helfen
Louisdeh
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 8. Aug 2019, 16:26

Re: Kette

Beitragvon vagant » Mo 12. Aug 2019, 21:56

gruß, soweit ich bis jetzt weiß: (bin da auch noch nicht so ganz firm) drehst du das hinterrad solange bis du die straffste stellung der kette gefunden hast. den kettendurchhang an dieser stelle messen und einstellen... indem du das moped gerade hinstellst und ohne aufzusitzen, mittig zwischen antriebsritzel und hinterer -> unterer kettenführung einstellst. (seite 6-20 abb.[a] im betriebshandbuch...falls zur hand) der durchhang sollte laut handbuch 30 - 40 mm betragen. das heißt 15 bis 20 mm in jede richtung vertikal bewegt. geht auch dezent straffer, dann aber unbedingt federbein kennlinie anpassen!
in der vorgegeben einstellung wird die kette auch schlagen, das ist wohl so ein mitbringsel wie ich gehört habe, lässt sich aber kaschieren indem man später hochschaltet bzw. die übersetzung ändert... so das man aufs gleiche verhältniss rauskommt aber eben vorn ein größeres ritzel und hinten ein kleineres kettenblatt verbaut.
ich hab mir die kette jetzt so eingestellt das ich bei meinem gewicht (ca 75kg, moped auf seitenständer und ich quer drüber... im stand) die kette so 20-30 mm mit dem finger an beschriebener stelle heben kann. druckstufe ist bei 10klicks, zugstufe bei 9klicks, und das läuft soweit ohne schlagen. ob das so auf die S anwendbar ist weiß ich nicht, hoffe ich konnte in irgendeiner richtung anregung geben.
wer langsam fährt, präsentiert sich länger
Benutzeravatar
vagant
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 121
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 11:10

Re: Kette

Beitragvon Louisdeh » Mo 12. Aug 2019, 22:10

Hey, danke für deine Antwort. Das werde ich so morgen mal ausprobieren. Was genau ist denn die Federbein kennlinie?
Louisdeh
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 8. Aug 2019, 16:26

Re: Kette

Beitragvon vagant » Do 15. Aug 2019, 18:05

ich meine die druck- und zugstufe. kann man die bei der S einstellen? ich weiß es nicht
wer langsam fährt, präsentiert sich länger
Benutzeravatar
vagant
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 121
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 11:10

Re: Kette

Beitragvon felix250 » Fr 16. Aug 2019, 07:13

Hey!

Das Kettenschlagen in tiefen Drehzahlen bei "relativ viel" Gas ist normal und sollte dem Kurbeltrieb/Getriebe zu liebe eh vermieden werden. (Stichworte Pitting und Verschraubung Ausgleichswelle)

Ich möchte jetzt hier auch keinem zu nahe treten, aber eine zu straffe Kette durch harte Dämpfung auszugleichen ist einfach Pfusch! Erstens kann das Motorrad immer noch genauso weit einfedern, weil die Dämpfung nur die Enfedergeschwindigkeit ändert und zum Zweiten verändert man das Fahrverhalten damit nicht unbedingt zum Guten. Und bitte auch nicht auf die Idee kommen, das durch Federvorspannung zu lösen. Wie gesagt, ihr versaut euch das tolle Fahrwerk der TTs.
Die TT braucht nunmal aufgrund Ihrer Geometrie und enormen Federwege den Kettendurchhang der in der Anleitung angegeben ist. Und ein wenig Kettenschlagen gehört da leider mit dazu.
felix250
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 73
Registriert: Di 7. Nov 2017, 11:03

Re: Kette

Beitragvon vagant » Fr 16. Aug 2019, 17:43

@felix,
du trittst doch niemandem zu nahe. ich meine ja auch nicht das ich auf diese art die kette so straff wie wäscheleine spannen soll, 2 - 3 cm sollte sie sich schon in jede richtung ziehen lassen, eben so das man unter belastung noch ausreichend spiel hat es ist halt halt ein kompromiss, und ich halte das für den straßenbetrieb durchaus geeignet... völlig verständlich das man mit der einstellung nicht die "sau" rauslassen kann.

laut handbuch wird die straffste einstellung mit 30mm kettendurchhang bei unbelastetem fahrzeug beschrieben, ich bin jetzt bei knapp unter 20mm bei belastetem fahrzeug. glaube das dürfte fast aufs selbe rauskommen. zumal er auch einen neuen kettensatz drauf hat der sich am anfang eh relativ schnell einläuft ist da noch luft nach oben.
wer langsam fährt, präsentiert sich länger
Benutzeravatar
vagant
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 121
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 11:10


Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste