Werkstatt im Oberallgäu

Alles rund um die Technik der TT600

Moderator: Forum-Wächter

Werkstatt im Oberallgäu

Beitragvon BlackSusi » Fr 9. Aug 2019, 20:40

Grüße Gott miteinander,

kommt hier jemand aus dem schönen Oberallgäu und kann mir eine gute Werkstatt empfehlen für meine TT 600 E BJ.95 Ausser Motorhaus Gruber in Weiler und Motorradcenter Sonthofen weil ich weiß mir keinen Rat mehr.
Bin aus dem Kleinwalsertal.
Herzlichen Dank bin über jeden Tipp dankbar:)
BlackSusi
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 9. Aug 2019, 17:48

Re: Werkstatt im Oberallgäu

Beitragvon Maybach » Sa 10. Aug 2019, 20:52

Servus BlackSusi,

leider kann ich Dir keinen Tipp geben. Sowie ich die Szene kenne, wird das aber auch schwer. Denn die meisten Werkstätten rennen heute nur mehr mit Diagnosesteckern rum und die Mechaniker sind in dem Fall etwa so alt wie das Motorrad. Und dessen Vorteil ist ja, dass man viel selber machen kann. Kennst Du nicht einen Schrauberling in der Umgebung?
Bj 1995: Schaust Du bitte mal auf die Unterseiten Deiner Hinerradschwinge, ob da Risse sind. Ich habe in Erinnerung, dass das bis zu diesem Baujahr vorkam.

Maybach
TT600E (1998); XS650 (1978);
Benutzeravatar
Maybach
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 1779
Beiträge: 1
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 23:55

Re: Werkstatt im Oberallgäu

Beitragvon derSöldner » Sa 10. Aug 2019, 21:20

Wilkomnen hier!
Was hat die Gute denn?
Vielleicht können wir helfen?
Vernunft und Leidenschaft trennen sich wie Öl und Wasser.
Benutzeravatar
derSöldner
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 416
Registriert: So 18. Aug 2013, 01:35
Wohnort: 91522 Ansbach

Re: Werkstatt im Oberallgäu

Beitragvon BlackSusi » So 11. Aug 2019, 22:49

Lieben herzlichen Dank für eure Nachrichten, ich habe meine TT ziemlich komplett überholt außer Gabel und Motor, hab den Rahmen neu lackiert gepinselt mit Brantho korrux 3in1 komplett gereinigt schwinge auf Risse duchgeschaut und neu gefettet mit Interflon HD2 super Fett kann ich nur empfehlen und die Farbe auch.
Vergaser durchschauen lassen von Motoritz mit neuen Ansaugstutzen und diverse andere wichtige teile erneuert Kettensatz etc...

So jetzt zum Problemen :
- sobald ich mehr Gas geben will fängt sie an zu stottern wenn ich dann mehr Gas geben hab war se kurz vorm Absaufen nach rumprobieren mit der verstellschreube zum Secundärvergaser hab ich so eingestellt das er früher kommt das hat's schlimmer gemacht dan anderes Rum da war's dann besser fast weg Schritt für Schritt bis nix mehr geht mit der schraube hab dann mehr Gas gegeben dann hat sie auch voll beschleunigt aber das stottern war immer noch da , hab dann gedacht ich probier noch an der Leerlaufgemisch Schraube zu probieren hat auch nix gebracht eher schlechter.
Neue Kerze und gewechselt und gebrauchte cdi mit Zündspule haben auch nix gebracht.
Ansaugstutzen hab ich schon mit Bremsenreiniger getestet wegen Falschluft war nix keine Veränderung an der Drehzahl.
Kabelbaum hab ich auch kontrolliert und neu Abisoliert und nix auffälliges gesehen.
Und die zweit Stecker an der Zündspule hab ich auch schon im Wechsel probiert welcher gehört nochmal wo hin bei mir ist es so wenn ich ein Fahrtrichtung auf der rechten Seite stehe und vor der Spüle bin ist der schwarz kurze oben und der länger weiße unten somit des so bin mir nicht sicher???

- und der Deckel vom Motor dort wo die Kupplung ist ist es undicht da läuft mir das Öl aus.

- braucht man beim Reisetank mit 20 Liter eine separate Ölkühlung???

- Motor wird ziemlich warm kommt mir vor

Meine Idee wäre noch einen Gebrauchten Vergaser vom Motoritz und Luftfilter Wechsel der alt ist noch gut aber alls Test weiß auch nicht ist so kompliziert bin. Echt traurig hab echt viel Zeit beim herrichten und Geld investiert.
Ich hoff auf Hilfe Lieben herzlichen Dank :)
BlackSusi
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 9. Aug 2019, 17:48

Re: Werkstatt im Oberallgäu

Beitragvon Maybach » Mo 12. Aug 2019, 14:07

Servus Susi,

das klingt mir so, als ob man den Vergaser grundüberholen (Ultraschall, neue Düsen gem. Liste) sollte. Dabei bitte nachsehen, welche Düsen da drin sind.
Wo im Allgäu bist Du denn? Vielleicht wohnt ein Kundiger in der Nähe und kann mal schauen.

Maybach
TT600E (1998); XS650 (1978);
Benutzeravatar
Maybach
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 1779
Beiträge: 1
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 23:55

Re: Werkstatt im Oberallgäu

Beitragvon BlackSusi » Mo 12. Aug 2019, 19:32

Grüß Gott Herr Maybach ,

Susi heißt meine TT ;)
Der Vergaser würde vom Motoritz einem Yamaha Einzylinder Experten durchgecheckt und Ultraschall gereinigt deswegen komm ich nicht weiter :(
Und in der Umgebung hab ich auch noch keinen TT fahrer gefunden.
BlackSusi
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 9. Aug 2019, 17:48

Re: Werkstatt im Oberallgäu

Beitragvon Maybach » Di 13. Aug 2019, 11:01

Ok, eigentlich macht der Motoritz das schon gut.
Die Bremsenreinigermethode wegen der Ansaugstutzen ist aber nicht immer verlässlich. Aber Du wirst sie bei der Demontage sicher geprüft haben.
Einstellung des Sek.-Vergasers- bei Vollgas muss die Drosselklappe mittig offen stehen.
Sonst fällt mir grad niXS ein.

Maybach
TT600E (1998); XS650 (1978);
Benutzeravatar
Maybach
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 1779
Beiträge: 1
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 23:55

Re: Werkstatt im Oberallgäu

Beitragvon derSöldner » Di 13. Aug 2019, 15:21

Hmmm ... hab ich das richtig verstanden, das Du den Vergaser Deiner Susi zum Kullmann geschickt hast.
Der das Teil durchgeschaut, gereinigt, zu Dir zurück geschi und Du ihn dann in einem Stück wieder in die Susi gebaut hast.

Weißt Du, ob der gute Moritz irgendwelche Teile im Vergaser erneuert bzw. getauscht hat? Irgendwelche Düsen oder die Membran des Sekundär Vergasers?
Vernunft und Leidenschaft trennen sich wie Öl und Wasser.
Benutzeravatar
derSöldner
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 416
Registriert: So 18. Aug 2013, 01:35
Wohnort: 91522 Ansbach

Re: Werkstatt im Oberallgäu

Beitragvon Igitt » Di 13. Aug 2019, 15:51

Ich hab eine TT600s da hat die Zündspule unterschiedliche große Stecker drauf die kann man eigentlich nicht vertauschen.
Hast du bei denn Primärvergaser den Schieber kontrolliert,ob er sich nicht gelockert hat. War bei meiner nach der Vergaser Überholung es war auch noch die Lagerung von der Schwimmerachsen Befestigung abgebrochen,da konnte der Schwimmer noch richtig arbeiten.
Das alles verursachte ein Konstantfahrruckeln aller feinster Güte.
Das Einstellen des Sekundärvergasers ist wie Maybach beschrieben.
Wenn du selber die Vergaser ein und ausgebaut hast,dann ist nicht mehr viel dran sie selber zu überholen,sauber und konzentriert arbeiten und die Susi läuft wieder.
Igitt
hält es hier immer noch aus
hält es hier immer noch aus
 
Beiträge: 36
Registriert: So 3. Mär 2019, 17:39


Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron