TT600R geht trotz unzähliger Neuteile nicht an

Alles rund um die Technik der TT600

Moderator: Forum-Wächter

TT600R geht trotz unzähliger Neuteile nicht an

Beitragvon Finn » Fr 2. Jun 2017, 20:16

Moin erstmal, ich benutze das erste mal ein Forum und hoffe ich begehe hier nicht zu viele Fehler ansonsten möchte ich mich für diese schon mal entschuldigen.
Jetzt aber zu meinem Problem. Es handelt sich um eine TT600R von 1997 das Motorrad lässt sich nur leider nicht ums verrecken starten :w
Anfangs hatte sie keinen Zündfunken dann wurde aber eine neue Lichtmaschine verbaut und die Neutrallampe leuchtete anschließend auch wieder doch ein Zündfunke war immer noch nicht da. Nach Erkundigungen im Internet wurde der Impulsgeber, Zündkerze und Zündspule mit Kabel und neuem Stecker ersetzt. Gebracht hat das ganze leider nichts, doch so schnell wollte ich nicht aufgeben also kam eine neue Cdi dazu und zack es gab einen schönen Funken. :wink:
Nach viel treten kam erstmal neuer Sprit rauf und ich habe den Vergaser ausgebaut und komplett gereinigt, der war auch wahrlich dreckig (dazu kamen neue Dichtungen für den Ansaugstutzen). Auch dies zog keinen Erfolg hinter sich. Dann habe ich den Luftfilter kontrolliert und ihn zu Versuchszwecken beim starten raus genommen aber auch die Zugabe von Startpilot half nichts. Langsam machte sich etwas Verzweiflung breit und ich holte mir einen Freund dazu. Wir haben dann erstmal das Ventilspiel und den Dekompressionszug kontrolliert, beides war korrekt eingestellt. Wir haben uns dann dazu entschlossen das komplette Motorrad auseinander zu bauen! Der Motor kam komplett raus, der Öltank auch, die Schwinge auch, alles was zusammen blieb war der Lenker und die Gabel mit Vorderrad.
Ventildeckel, Zylinderkopf, Nockenwelle und der Zylinder kamen runter. Kolben und Zylinder waren in gutem Zustand genauso wie der Zylinderkopf. Wir haben dann die Brennkammer wie auch den Kopf nach bestem Gewissen gereinigt. Alles wieder zusammen mit neuen Dichtungen und Nockenwelle wieder eingestellt. Ölfilter und logischerweise auch neues Öl kamen auch rauf. Wir haben uns dann die Tipps zum Ankicken aus dem Forum hier besorgt und sie umgesetzt. Den Kondensator nach langer Standzeit aufladen und mit OT suchen, kein Gas geben usw. Nun macht sie ab und zu mal eine Fehlzündung im Ansaugtrackt und es qualmt aber das wars auch. Daraus hatten wir auf vllt falsche Steuerzeiten getippt, doch die stimmen. Ehrlich gesagt wissen wir beide einfach nicht mehr weiter, ich würde mich über Hilfe sehr freuen und mich im Vorfeld schon mal bedanken.
Finn
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 18
Registriert: Fr 2. Jun 2017, 19:44

Re: TT600R geht trotz unzähliger Neuteile nicht an

Beitragvon Torn » Sa 3. Jun 2017, 07:24

krass, daß du gleich den ganzen Motor zerlegst, denn der läuft sogar als Kernschrott eigentlich noch.... ...was heißt neue Lichtmaschine und danach Impulsgeber gewechselt - bei Neuteilen ist das immer eine Einheit!
Der Dekozug ist wirklich richtig eingestellt? Will da niemandem zu nahe treten, aber ich bin schonmal zu jemandem aus dem Forum hingefahren, der Kfz-Mechaniker war und auch wochenlang den Fehler nicht fand und da war es ganz simpel nur nen falsch eingestellter Dekozug!
Mit Starpilot zündet sie auch überhaupt nicht durch?
Ich tippe ja sonst auf einen vollkommen falsch eingestellten Vergaser
Gruß, Torn

Aliis si licet, tibi non licet!
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 2663
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: TT600R geht trotz unzähliger Neuteile nicht an

Beitragvon becki » Sa 3. Jun 2017, 07:39

Jo, Gasanschlag nach Handbuch einstellen. Kabel überprüfen. Zündschloss überbrücken.
becki
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 943
Beiträge: 1
Registriert: Do 22. Nov 2007, 18:04
Wohnort: Zittau

Re: TT600R geht trotz unzähliger Neuteile nicht an

Beitragvon Finn » Sa 3. Jun 2017, 08:15

Vielen Dank für die Antwort Torn
Man war halt ziemlich verzweifelt und dann hat man halt alles auseinander geruppt, nach dem Motto "dann hat man alles versucht".
Jap das war bei dem Neuteil auch eine Einheit habe ich etwas doof formuliert.
Wie genau stelle ich den Dekozug denn richtig ein?
Vllt sollte ich dazu sagen, dass der Widerstand beim kicken nicht regelmäßig kommt manchmal kann ich 5-6 mal durchtreten ohne Widerstand.
Bei Startpilot gibt es nach ca 5-7 mal treten eine Fehlzündung im Ansaugstutzen, es qualmt und das wars.
Falsch eingestellter Vergaser möchte ich nicht abstreiten aber sie lief früher mit dem so und daran haben wir nichts verstellt.
Zuletzt geändert von Finn am Sa 3. Jun 2017, 08:27, insgesamt 1-mal geändert.
Finn
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 18
Registriert: Fr 2. Jun 2017, 19:44

Re: TT600R geht trotz unzähliger Neuteile nicht an

Beitragvon Finn » Sa 3. Jun 2017, 08:17

Vielen Dank für die Antwort Becki
Aber der Zündfunke ist doch da wieso dann die Kabel überprüfen und das Zündschloss überbrücken, ich stehe gerade etwas auf dem Schlauch.
Finn
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 18
Registriert: Fr 2. Jun 2017, 19:44

Re: TT600R geht trotz unzähliger Neuteile nicht an

Beitragvon byrd » Sa 3. Jun 2017, 10:08

Hallo Ich hatte auch keinen Zündfunken Motorrad wurde neu aufgebaut mit 59X Kurbelwelle tauschte Zündspule und Kabelbaum kein Funke Benzineingefüllt und nach 20 mal Kicken Angesprungen mit unsichtbaren und nicht spürbaren Funken.Hänge mal eine Batterie an statt den Kondensator :idea:
byrd
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 508
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 14:53

Re: TT600R geht trotz unzähliger Neuteile nicht an

Beitragvon Finn » Sa 3. Jun 2017, 12:13

Danke für die Antwort byrd, doch wie gesagt einen guten und deutlichen Zündfunken hat sie jetzt.
Mir kommt es vor als würde der Zündfunke zu früh kommen, kann man den irgendwie verstellen?
Finn
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 18
Registriert: Fr 2. Jun 2017, 19:44

Re: TT600R geht trotz unzähliger Neuteile nicht an

Beitragvon stixx » Sa 3. Jun 2017, 14:34

Lief die Kiste bei Dir schon mal...?

Bevor Du wieder das ganze Motorrad auseinanderbaust auf der Fehlersuche, hak' doch erstmal die einfachen Dinge ab.
--> Grundeinstellung Vergaser (Standgaseinstellung)
--> Ist die Kerze nass nach etlichen Startversuchen?
Zur Not auch mal versuchen, mit Vollgas zu starten (wenn sie abgesoffen ist)
--> der Zündzeitpunkt kommt von der CDI, da gibt es nichts einzustellen...

Ansonsten: wenn sie kalt ist, Choke rein/kein Gas.
Wenn sie aber nicht kommt, hilft auch kein Weiterkicken bis du blau bist, dann ist sie wohl abgesoffen.
stixx
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 145
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 15:04
Wohnort: Süden

Re: TT600R geht trotz unzähliger Neuteile nicht an

Beitragvon Finn » Sa 3. Jun 2017, 15:48

Vielen Dank für die Antwort stixx. Die Kiste lief ein einziges Mal bei uns aber erst nach ungelogenen zwei Stunden Kickversuche. Dann haben wir sie ausgemacht und sie ging nicht wieder an.
Vergaser ist auf Grundeinstellung also 3,5 Umdrehungen raus, das ist doch die Grundeinstellung oder?
Ich finde bei einer ganz neuen Kerze lässt sich das nicht so gut erkennen aber ich würde sagen sie ist trocken :roll: also nochmal den Vergaser raus und nach bestem Gewissen reinigen und auf Fehler durchsuchen?
Wenn der Zündzeitpunkt fest ist sollte man den doch eigentlich ausschließen können :roll:
Auch die Versuche mit Vollgas und auch mit Startpilot hatten keinen Erfolg
Finn
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 18
Registriert: Fr 2. Jun 2017, 19:44

Re: TT600R geht trotz unzähliger Neuteile nicht an

Beitragvon byrd » Sa 3. Jun 2017, 20:37

Hallo wenn Du die Möglichkeit hast roll einen Berg hinuter mit eingelegten Gang hat schon bei einigen geholfen.In der Elektrik der TT600R ist ein Geist drinnen da bin ich mir sicher. :idea:
byrd
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 508
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 14:53

Nächste

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste