TT600S Batterie nachrüsten

Alles rund um die Technik der TT600

Moderator: Forum-Wächter

TT600S Batterie nachrüsten

Beitragvon hannesf » Fr 9. Okt 2020, 10:55

Hey,

ich würde gern eine klitzekleine Batterie an meiner TT 600 S nachrüsten. Mich nervt es ein bischen, dass man nicht am Straßenrand stehen kann und das Rücklicht sofort aus ist, wenn man den Motor ausmacht. Ich hatte nun schon mehrfach die Situation, dass das ganz schön gewesen wäre wenn noch ein bischen Strom da gewesen wär...

Was kann ich da verbauen?

Gruß und Dank!
Benutzeravatar
hannesf
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 186
Registriert: So 6. Jan 2019, 13:19
Wohnort: Berlin

Re: TT600S Batterie nachrüsten

Beitragvon Eumel » Fr 9. Okt 2020, 16:19

Die klitzekleinste Batterie währ wohl ne LiPoFe4 Batterie mit 4 Zellen und 1,1 Ah. Hab ich selbst verbaut. Is n bischen kleine als ne Schachtel Kippen und wiegt 200 gramm. Unbedingt ne Sicherung verbauen!!!
Benutzeravatar
Eumel
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 73
Registriert: So 3. Sep 2017, 18:09

Re: TT600S Batterie nachrüsten

Beitragvon hannesf » Sa 10. Okt 2020, 23:17

Das klingt gut. Sicherung habe ich eh hinter dem 12V+ am regler. Wie schließe ich die batterie an? Muss da noch irgendein Laderegler rein? Oder ist die einfach wie der Kondensator (oder anstatt des kondensators?) im 12V system?
Benutzeravatar
hannesf
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 186
Registriert: So 6. Jan 2019, 13:19
Wohnort: Berlin

Re: TT600S Batterie nachrüsten

Beitragvon Eumel » So 11. Okt 2020, 12:07

Moin
Genau. Die Batterie ersetzt den Kondesator und wird an dessen Stelle angeklemmt. Als Kurzschlussschutz muss die Sicherung aber direkt am Pluspol der Batterie verbaut sein!!!
Die Sicherung zwischen dem Spannungsregler und dem Rest des Kabelbaums kannste dir eigentlich sparen... (oder war die da Serienmässig verbaut? Hab die TTS nicht so aufm Schirm)
Benutzeravatar
Eumel
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 73
Registriert: So 3. Sep 2017, 18:09

Re: TT600S Batterie nachrüsten

Beitragvon HerrderKringel » So 11. Okt 2020, 14:02

Korrekt, max. Leitungslänge nach Batteriepol oder einer Leitungsverjüngung sind 30 cm.
HerrderKringel
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 20
Registriert: Mi 7. Sep 2016, 17:15

Re: TT600S Batterie nachrüsten

Beitragvon hannesf » Mo 12. Okt 2020, 11:46

Eumel hat geschrieben:Moin
Genau. Die Batterie ersetzt den Kondesator und wird an dessen Stelle angeklemmt. Als Kurzschlussschutz muss die Sicherung aber direkt am Pluspol der Batterie verbaut sein!!!
Die Sicherung zwischen dem Spannungsregler und dem Rest des Kabelbaums kannste dir eigentlich sparen... (oder war die da Serienmässig verbaut? Hab die TTS nicht so aufm Schirm)


Hi, alles klar. Ja da war glaube ich keine Sicherung verbaut. Da ich haber den Kabelbaum komplett neu gemacht habe ist er nicht mehr vergleichbar mit dem Originalen... (viewtopic.php?f=1&t=10099#p82700)


HerrderKringel hat geschrieben:Korrekt, max. Leitungslänge nach Batteriepol oder einer Leitungsverjüngung sind 30 cm.

Verstehe ich nicht... also ist der Abstand zwischen Sicherung und Batteriepol gemeint?

Und nochmal zur batterie:
Sowas hier?
https://cs-batteries.de/Lithium-LiFePO4 ... genstecker
nach meinem Verständnis müssen doch aber LiFePO und LiPo batterien mit mehreren Zellen geballanced werden oder!?
Hmmm einfach so an 12V laden? Klingt irgendwie nicht so richtig korrekt...

EDIT: Kurzes Zitat von Wikipedia: "[...]Wie bei allen Lithium-Ionen-Akkus sind für einen sicheren Betrieb Balancerschaltungen und Batteriemanagementsysteme notwendig, da diese Zellen nicht überladefest oder tiefentladefest sind.[...]" (https://de.wikipedia.org/wiki/Lithium-E ... kkumulator)

Gruß
Benutzeravatar
hannesf
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 186
Registriert: So 6. Jan 2019, 13:19
Wohnort: Berlin

Re: TT600S Batterie nachrüsten

Beitragvon HerrderKringel » Mo 12. Okt 2020, 15:56

hannesf hat geschrieben:
HerrderKringel hat geschrieben:Korrekt, max. Leitungslänge nach Batteriepol oder einer Leitungsverjüngung sind 30 cm.

Verstehe ich nicht... also ist der Abstand zwischen Sicherung und Batteriepol gemeint?


Richtig.
Grundsätzlich muss jeder Querschnitt von der Batterie kommend korrekt abgesichert sein um einen möglichen Kabelbrand zu verhindern, die Sicherung muss nach max. 30 cm verbaut sein.

Beispiel:
Wenn du von 25 mm² auf 16 mm² verringerst und das 25 mm² mit 100 A abgesichert ist musst du direkt nach dem Übergang von 25 -> 16 eine Sicherung mit max. 80 A verbauen. Wenn du das 25 mm² sowieso nur mit 80 A absicherst musst du das NICHT tun, da das 16 mm² Kabel dann passend abgesichert ist.
Entscheidend ist der geringste Querschnitt nach der Sicherung, das beinhaltet auch die jeweilige Masseleitung!


hannesf hat geschrieben:Und nochmal zur batterie:
Sowas hier?
https://cs-batteries.de/Lithium-LiFePO4 ... genstecker
nach meinem Verständnis müssen doch aber LiFePO und LiPo batterien mit mehreren Zellen geballanced werden oder!?
Hmmm einfach so an 12V laden? Klingt irgendwie nicht so richtig korrekt...


Direkt laden an 12V: Theoretisch nein, praktisch möglich.
Mit 4S verschaltet solltest du nicht über die max. Ladeschlussspannung kommen. Natürlich wird das Pack mit der Zeit auseinander driften, allerdings sind LiFe in der Hinsicht nicht so empfindlich und anfällig wie LiPo. Es empfiehlt sich aber trotzdem, das Pack regelmäßig extern zu balancen ODER gleich einen Balancer bzw. ein BMS einzubauen.
HerrderKringel
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 20
Registriert: Mi 7. Sep 2016, 17:15

Re: TT600S Batterie nachrüsten

Beitragvon Eumel » Mo 12. Okt 2020, 18:02

Abend
Genau das Teil hab ich verbaut.
In der Beschreibung steht unter "Balancieren" das die Batterie im Betrieb mit einer Lichtmaschine nicht balanciert werden muss.
Benutzeravatar
Eumel
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 73
Registriert: So 3. Sep 2017, 18:09

Re: TT600S Batterie nachrüsten

Beitragvon HerrderKringel » Di 13. Okt 2020, 16:39

Eine Zeit lang geht das sicherlich, langsam aber sicher werden die Zellen aber auseinander driften. Und irgendwann hat dann eine halt mal Über- oder Unterspannung. (vermutlich eher Unterspannung)
In welchen Abständen man balancieren sollte/muss müsste man testen, ich denke aber 2 x im Jahr sollte reichen wenn man nicht längere Zeit ohne Motor das Licht brennen lässt.
HerrderKringel
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 20
Registriert: Mi 7. Sep 2016, 17:15


Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: moe2go und 14 Gäste