TT 600 S Fehlzündungen und geht aus

Alles rund um die Technik der TT600

Moderator: Forum-Wächter

Re: TT 600 S Fehlzündungen und geht aus

Beitragvon Igitt » Di 6. Okt 2020, 20:11

Ist die Benzinleitung zum Vergaser ordentlich verlegt,nicht das die irgendwo einen Knick hat?
Hat der Vorgänger die Ansaugstutzen schon mal getauscht? Wer hat Ultraschall gemacht? Es geht ganz schnell der lagerbock für die Schwimmerachse kaputt wenn man die ausbaurichtung nicht erkennt. Danach hängt der Schwimmer irgendwo fest und das ganze Benzin Niveau stimmt nicht im geringsten.
Zünderzenschlüssel gibt es bei KEDO.
Igitt
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 64
Registriert: So 3. Mär 2019, 17:39

Re: TT 600 S Fehlzündungen und geht aus

Beitragvon moe2go » Di 6. Okt 2020, 20:28

Benzinleitung ist ordentlich und ohne Knick. Habe den sauberen Durchlauf auch an der Vergaserseite getestet.
Ansaugstutzen hat er noch nicht gewechselt, werde da Mal mit dem Bremsenreiniger Test ran auch wenn das kein sicheres Indiz ist dass alles passt wenn die Drehzahl nicht hoch geht, aber vielleicht tut sie das ja.
Ultraschall hat der Vorgänger gemacht. Hat denn Eindruck gemacht dass er sich Ahnung hat mir mehreren Motorrädern und gut ausgestatteter Werkstatt. Kann aber natürlich sein dass da zum Beispiel beim Zusammenbau irgendwas schief ging.
moe2go
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 21
Registriert: Mo 5. Okt 2020, 09:31

Re: TT 600 S Fehlzündungen und geht aus

Beitragvon derSöldner » Mi 7. Okt 2020, 05:37

Ich habe mir auf die Schnelle jetzt nicht alles durchgelesen. Wenn also meine Tips schon genannt wurden ... Sorry.

Für mich hört sich das nach Deiner Beschreibung nach nem Vergaser, Benzin, Luft Problem an.
Zündung schließe ich jetzt mal aus.

Okay ... Benzinhahn tut also was er soll. Gut!

1. Falschluft an den Ansaugstutzen.
Nimm mal nen Startpilot oder Bremsenreiniger und sprühe bei laufendem Motor die Ansaugstutzen ein und "drücke" dabei den Vergaser etwas hin und her bzw. rauf und runter (im mm-Bereich). Ändert sich die Drehzahl, sind diese undicht. Ist sehr oft die Ursache bei solchen Problemen.

2. Schwimmerstand.
Ist nicht ganz einfach zu kontrollieren. Es gibt aber gute Beschreibungen hier im Forum.

3. Verbindungs Schläuche zwischen Primär- und Sekundär Vergaser.
Schau nach Undichtigkeiten und Rissen.

4. Air cut Ventil bzw. Dessen (Gummi) Membrane und Feder kontrollieren.
Das solltest Du ausbauen können auch wenn der Vergaser montiert ist.

5. Unterdruck Membran am Schieber des Sekundär Vergasers.
Den Deckel des Vergasers abschrauben und die Membrane auf Dichtigkeit und Rissen prüfen. Gleichzeitig schauen ob der Schieber gleichmäßig und leicht im Vergaser läuft.

6. Das Benzin Sieb, das direkt an der Schwimmer Nadel sitzt sauber machen.


Das wären die Dinge , die ich als nächstes kontrollieren würde.

Edit:
Igitt hat recht.. Pass auf den Lagerbock des Schwimmers auf. :pff:
Vernunft und Leidenschaft trennen sich wie Öl und Wasser.
Benutzeravatar
derSöldner
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 572
Registriert: So 18. Aug 2013, 01:35
Wohnort: 91522 Ansbach

Re: TT 600 S Fehlzündungen und geht aus

Beitragvon moe2go » Mi 7. Okt 2020, 07:21

Vielen Dank für die Auflistung! Das werde ich dann nach und nach angehen.
Eines noch: mein neutral Licht brennt dauerhaft. Könnte das eventuell etwas mit dem Fehler zu tun haben, zum Beispiel durch einen Kurzschluss oder ähnliches?
moe2go
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 21
Registriert: Mo 5. Okt 2020, 09:31

Re: TT 600 S Fehlzündungen und geht aus

Beitragvon Eumel » Mi 7. Okt 2020, 07:24

Ich hatte mal probleme mit dem nadelventil. Der kleine draht (der auf der nadel klemmt und sich über die schwimmerzunge legt) hatte sich immer mal wieder verdreht, sodas er über die ecke der schwimmerzunge rübergerutscht ist. :w
Benutzeravatar
Eumel
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 73
Registriert: So 3. Sep 2017, 18:09

Re: TT 600 S Fehlzündungen und geht aus

Beitragvon derSöldner » Mi 7. Okt 2020, 13:38

Das mit dem Drähtchen des Schwimmer Ventil s kenne ich von meiner 81er RD.

Die Leerlauf Kontrollleuchte dürfte nichts mit dem Problem zu tun haben.
Vernunft und Leidenschaft trennen sich wie Öl und Wasser.
Benutzeravatar
derSöldner
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 572
Registriert: So 18. Aug 2013, 01:35
Wohnort: 91522 Ansbach

Re: TT 600 S Fehlzündungen und geht aus

Beitragvon HerrderKringel » Mi 7. Okt 2020, 14:50

Von der Überlegung her spricht gegen die Ansaugstutzen eigentlich, dass sie erst noch 15 bis 20 Sekunden Fehlzündung rauspustet bevor sie wieder ganz normal läuft. Zumindest verhält es sich bei mir so. Ist das bei dir genauso, Moe?
HerrderKringel
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 20
Registriert: Mi 7. Sep 2016, 17:15

Re: TT 600 S Fehlzündungen und geht aus

Beitragvon moe2go » Mi 7. Okt 2020, 14:55

Bei mir ist es eigentlich so: Leistungsverlust (ruckeln), Fehlzündungen und wenn ich dann minimal zu lange vom Gas gehe, zum Beispiel beim runterschalten ist sie aus. Wenn ich sie im Leerlauf mit Gasschüben am laufen halte dauert es etwas und sie läuft wieder normal im Standgas und bei niedriger Drehzahl.
Nachdem ich mich jetzt etwas in den Vergaser eingelesen habe, klingt es doch etwas so, dass es ab dann schief läuft wenn normal der Sekundärvergaser durch Unterdruck ins Spiel kommt, was ja normal bei hohen Drehzahlen der Fall ist oder?
moe2go
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 21
Registriert: Mo 5. Okt 2020, 09:31

Re: TT 600 S Fehlzündungen und geht aus

Beitragvon HerrderKringel » Mi 7. Okt 2020, 15:53

Exakt die gleichen Symptome wie bei mir. Da werden wir ums Vergaserzerlegen nicht rumkommen denke ich. :roll:
HerrderKringel
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 20
Registriert: Mi 7. Sep 2016, 17:15

Re: TT 600 S Fehlzündungen und geht aus

Beitragvon moe2go » Do 8. Okt 2020, 17:28

Bin gerade nochmal meine übliche Runde gefahren. Habe Bremsenreiniger an die ansaugstutzen gesprüht, da tatb sich gar nichts.
Dann etwas im Leerlauf laufen lassen und dann Mal im Stand hochgedreht. Da ist dann das gleiche passiert wie auch Beton fahren in höheren Drehzahlen und die wollte absterben. Habe dann circa 30 Sekunden versucht sie mit Gasschüben am laufen zu halten und wieder einzupendeln, aber sie hat zwar Gas angenommen aber sobald ich es weg genommen habe war sie am absterben und ging dann auch aus. Ich finde es schon recht komisch, dass sie sich da auch so schwer wieder erholt, dem selbst wenn da Benzinmangel ist müsste sie doch in der Zeit wieder kommen. Nachdem sie aus war wieder Amiga-Kern und Leerlauf wie er sein soll...
moe2go
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 21
Registriert: Mo 5. Okt 2020, 09:31

VorherigeNächste

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sallo1971 und 8 Gäste