Kabelbaum

Alles rund um die Technik der TT600

Moderator: Forum-Wächter

Re: Kabelbaum

Beitragvon Maybach » Fr 8. Jan 2021, 09:21

Ich habe das mal probiert. Da kommt leider die Meldung "Artikel nicht verfügbar!"

Und selbst wenn der Kabelbaum noch verfügbar wäre, dann wäre er immer schon mindestens 10 bis 15 Jahre alt. Das kann gutgehen, muss aber nicht ...

Maybach
TT600E (1998); XS650 (1978);
Benutzeravatar
Maybach
Moderator....oder so
Moderator....oder so
 
Beiträge: 2095
Beiträge: 1
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 23:55

Re: Kabelbaum

Beitragvon byrd » Fr 8. Jan 2021, 15:07

Oder einen von einer XT600 mit Kickstarter modifizieren, sicher besser als Italienische Fertigung.Gruß BYRD :positive:
byrd
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 797
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 14:53

Re: Kabelbaum

Beitragvon ErichKartmann » Fr 8. Jan 2021, 19:32

Hallo,

also das mit dieser "Masseneinsparerei" würde ich lassen. Es ist zwar vollkommmener Unsinn, dass das schnell anfängt zu gammeln oder dem Lenkkopflager schaden würde, aber die Lackstellen, die man anschleift, bekommt man nie wieder richtig gut gegen Korrosion geschützt.

Das mit der Verfügbarkeit des Kabelbaums tut mir leid.

Gruß
ErichKartmann
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 1. Jan 2021, 01:38

Re: Kabelbaum

Beitragvon hannesf » Do 18. Feb 2021, 15:25

Torn hat geschrieben:Tyco Mate-N-Lok ist auf jeden Fall gut und es gibt Zusatzgummiteile, die das ganze immerhin spritzwasserfest machen. Das System ist dazu auch noch relativ günstig, so wird dich ein 9-poliger Stecker mit Buchse wohl so um die 3 Euro kosten, mit Dichtungen vll 4€.
Die Kontakte sind für 9A ausgelegt, also etwa 100W.

Tipp zum Löten an KfZ-Teilen: aus Ermangelung von wirklich guten Crimpzangen in frühen Jahren und auch oft gebrochenen Litzen direkt am Stecker, bin ich dazu übergegangen, die Kontakte bestmöglich zu Crimpen und dann mit einem Lötkolben nur am äußersten Ende der Litze gerade so eben den Stecker zu verlöten, also es darf kein Lötzinn durch die Kapillarwirkung weit in die Litze gezogen werden. So bleibt das Kabel stehts im Stecker aber bricht nicht ab.

Massekabel hätte ich nicht weggelassen - da hast du kaum Gewicht gespart, aber in einigen Jahren korridiert eigentlich alles mehr oder weniger und dann ärgerst du dich. Und wenn du bedenkst, wieviel Spannungsverlust du auch nur bei 1Ω Übergangswiderstand dann am Scheinwerfer hast, dann kannst du auch gleich mit Teelicht fahren.

CIMG1834.JPG


Nach langem Überlegen habe ich mich entschieden meine Stecker auszutauschen...
hässliche Friemelarbeit, aber es hat sich gelohnt! Ich habe keinerlei Wackelkontakte mehr - und auch keine Disco mehr wenn es regnet!
Absolute empfehlung, auch wenn ich nciht verstehe, warum ein kleines Plastikstück so teuer sein kann ;)

Gruß und Dank nochmal für die Empfehlung!

PS.: nach viel Regen und winterfahrerei funktioniert alles auch mit wegrationalisierter Masse wunderbar...
Benutzeravatar
hannesf
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 243
Registriert: So 6. Jan 2019, 13:19
Wohnort: Berlin

Re: Kabelbaum

Beitragvon Sallo1971 » Fr 19. Feb 2021, 11:23

Bei der Resto meiner KLR650 (Bj.´88) habe ich den Kabelbaum weiterbenutzt. Das backige Klebeband drumherum entfernt, den Baum mit einem Elektroreiniger (Rivolta S.L.X.500) gereinigt und genauestens kontrolliert. Dann diverse Stellen repariert (gelötet/eingeschrumpft), alles wieder mit Tape umwickelt und gut ist.
Beim Einbau habe ich auf schonende Verlegewege geachtet und ggf. zusätzlich gepolstert, wo man mit Scheuerstellen durch Druck und Vibrationen rechnen kann.
Yamaha TT600S Bj.´95 ; Kawasaki KLR650 Bj.´88 ; Honda MT5 Bj.´80, Opel GT Bj.´73 ; BMW Z4 23i Bj.´2009
Sallo1971
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 244
Registriert: Mi 30. Okt 2019, 23:01

Re: Kabelbaum

Beitragvon Torn » Sa 20. Feb 2021, 16:54

Die in Intalien gefertigten TT-Modelle haben leider teilweise das Problem bereits von Werk aus, nicht so die optimalen Litzen zu haben, daher sind Kabelbrüche keine Seltenheit und eine Weiternutzung oder Reparatur von alten Kabelbäumen eigentlich unwirtschaftlich. Die verwendeten Kabel sind erstens nicht flexibel genug und die Isolierung nicht zäh genug. Beim Neubau habe ich immer darauf geachtet Kfz-taugliche Litzen zu nehmen, mit möglichst flexiblem Kupfer, denn dann ist eine gewisse Öl- Temperatur- und Bewegungsstabilität gewährleistet. Silikon als Isolator ist z.B. ungeeignet, da es nicht ölresistent ist, daher sind solche Litzen, auch wenn sie noch so flexibel erscheinen, auch ungeeignet.

Zum Thema Steckerpreis: frag mal an, was so eine Form für Thermoplastisches Spritzgießen kostet und wie die Standzeit bei hochpräzisen Feinteilen ist, dann reden wir weiter......
Für jedes komplexe Problem gibt es eine einfache Lösung - und die ist falsch.

Wer etwas schaffen will, der findet einen Weg, wer nichts schaffen will, der findet Gründe!
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 3254
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Vorherige

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste